Germany

Formel-1-Team Alfa Romeo: Kein Cockpit für Mick Schumacher

Motorsport-Talent: Mick Schumacher Bild: dpa

Entscheidung in der Formel 1: Rennstall Alfa Romeo wird zur neuen Saison nicht den deutschen Nachwuchs-Rennfahrer Mick Schumacher unter Vertrag nehmen. Nun bleibt wohl nur noch eine Möglichkeit.

Das Formel-1-Team Alfa Romeo setzt auch in der kommenden Saison auf Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi als Stammpiloten. Der Rennstall verkündete die Verlängerung der Verträge mit beiden Fahrern am Freitag vor dem Rennen in Imola.

Damit ist bei Alfa Romeo im kommenden Jahr kein Cockpit für Mick Schumacher (21) frei. Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher 2021 bei dem Team sein Debüt in der Königsklasse geben könnte.

Eine verbliebene Option

Nun deutet vieles darauf hin, dass Mick Schumacher zum Haas-Rennstall wechselt. Das amerikanische Team hat für die neue Saison noch keinen Fahrer unter Vertrag. Haas hat eine technische Partnerschaft mit Ferrari. Schumacher wird in der Fahrer-Akademie der Scuderia ausgebildet und führt kurz vor Saisonende die Formel-2-Gesamtwertung an.

Alfa Romeo indes entschied sich für Kontinuität mit dem früheren Weltmeister Räikkönen und dem Italiener Giovinazzi. Der 41 Jahre alte Finne Räikkönen bestritt zuletzt in Portugal seinen 325. Grand Prix, kein Rennfahrer hat mehr Starts in der Formel 1. Das kommende Jahr wird seine 19. Saison in der Rennserie. Das Team sei für ihn „wie eine zweite Familie“, sagte Räikkönen. Der 26 Jahre alte Giovinazzi wird ebenfalls von Ferrari gefördert. Auch Alfa Romeo wird von der Scuderia mit Motoren und technischer Hilfe unterstützt.

Football news:

Mai 2022 in Tirana stattfinden
Spanien spielt gegen Italien, Frankreich gegen Belgien in den Playoffs der Nations League. Das Finalturnier findet in Mailand und Turin statt
Sulscher über Fred: er hatte Glück, in der 1.Halbzeit auf dem Platz zu bleiben. Seine zweite gelbe Karte ist kein Foul
Real Madrid könnte zidane entlassen, wenn der Klub in der Champions League gegen Gladbach verliert
Barcelona wird den Spielern keine Gehälter für Januar zahlen
Ramos lehnt Abschied von Real Madrid (Onda Cero)
Barcelona hat Gespräche mit Dembélé über einen neuen Vertrag aufgenommen. Der Klub weiß um das Interesse von Manchester United an einem Spieler, der FC Barcelona hat Gespräche mit Mittelfeldspieler Ousmane Dembélé über einen neuen Vertrag aufgenommen