Germany

Gesetzentwurf ins Parlament eingebracht: Ungarns Regierungspartei will „Werbung“ für Homosexualität verbieten

Gesetzentwurf ins Parlament eingebracht : Ungarns Regierungspartei will „Werbung“ für Homosexualität verbieten

Ungarns Regierung geht weiter gegen Homosexuelle und Transmenschen im eigenen Land vor. Die Partei von Ministerpräsident Orban will ein „Werbungs“-Verbot einführen.

Die Regierungspartei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban will „Werbung“ für Homosexualität oder für Geschlechtsumwandlung bei Minderjährigen verbieten. Mehrere Nichtregierungsorganisationen verurteilten umgehend den am Donnerstag ins Parlament eingebrachten Gesetzesvorschlag der Fidesz-Partei. Bildungsprogramme zu dem Thema oder Werbung von Großunternehmen, die sich mit Homosexuellen solidarisch erklären, sollen demnach künftig verboten sein, ebenso wie Aufklärungsbücher zu dem Thema.

Sollte der Vorschlag vom Parlament verabschiedet werden, würden die Meinungsfreiheit und die Kinderrechte massiv beschnitten, kritisierte ein Bündnis aus fünf NGO, darunter Amnesty International. Die Fidesz-Partei kopiere damit „diktatorische Modelle, die gegen europäische Werte verstoßen“. „Die Regierung wendet sich gegen ihre eigenen Bürger, indem sie dem Beispiel Russlands oder Chinas folgt“, warnten die Verbände.

Ungarn war im Dezember mit einem Gesetzespaket gegen Homosexuelle und andere vorgegangen, das international auf Kritik stieß. Es schreibt unter anderem vor, dass das Geburtsgeschlecht nicht geändert werden kann, und untersagt es Homosexuellen, Kinder zu adoptieren.

Football news:

Lionel Messi: Jeder von uns riskiert, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Das ist besorgt, wir sind besorgt
Braithwaite über Eriksen: Einer der schrecklichsten Momente meines Lebens. Es war einer der schrecklichsten Momente meines Lebens. Meine Gedanken sind bei Christian, seiner Frau, den Kindern und der Familie
Unerträglich langweilig England: keine Gänge durch die Mitte, ein wilder Fokus auf Standards, aber der wunderschöne Calvin Phillips
Malinowski über das 2:3 gegen die Niederlande: Das Spiel kann man nicht als toll bezeichnen, gespielt zu niedrig. Es könnte ein Unentschieden geben
Clemens Langle: Griezmann wird nicht immer fair behandelt. Er hat eine gute Saison gespielt, aber die Messlatte ist zu hoch. Barcelona-Verteidiger Cléman Langle findet, dass sein Vereinskollege und Nationalspieler Antoine Griezmann oft unverdient kritisiert wird
Karasev wurde für das Spiel Italien-Schweiz ernannt
Die Polizei von St. Petersburg bat den Fan, die Flagge der Ukraine in der Fanzone zu entfernen