Germany

Göttinger setzen ein Zeichen gegen die Klimakrise

Proteste für das Klima: Anders als vergangen Sommer  demonstrieren die Göttinger am Freitag auf dem Fahrrad und mit Mundschutz.

Mit einer Fahrrad-Demo durch Göttingen wollen Umweltschützer an diesem Freitag, 3. Juli, den Klimaschutz wieder mehr in den Blickpunkt rücken.

Göttingen – Die Demonstration unter dem Motto „Treat every crisis as a crisis“ („Behandelt jede Krise wie eine Krise“) startet um 17 Uhr auf dem Campus der Universität und endet auf dem Hiroshimaplatz am Neuen Rathaus, wie die Initiative „Fridays for Future“ mitteilte. Die Aktion wird auch von weiteren Gruppen wie „Ende Gelände“, „Students for Future“ und „Parents for Future“ unterstützt.

„Die von der Bundesregierung zur Eingrenzung der Pandemie beschlossenen Maßnahmen zeigen, dass konsequentes Handeln zur Bekämpfung einer Krise möglich ist“, sagte eine Sprecherin des Demo-Bündnisses. „Wir fragen uns, warum nicht auch zur Bekämpfung der Klimakrise endlich die nötigen drastischen Maßnahmen beschlossen werden.“ Stattdessen sei mit Datteln IV ein neues Kohlekraftwerk ans Netz gegangen. Zudem leiste die Politik finanzielle Unterstützung für die Automobilindustrie und Flugkonzerne: „So sieht nachhaltiges Handeln nicht aus!“

Die Organisatoren der Protestaktion wiesen darauf hin, dass Teilnehmer der Kundgebung einen Mundschutz tragen und den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand einhalten müssten. epd

Football news:

Lewandowski über Chelsea: Sie spielen sehr gut, aber wir sind Bayern
Juventus wollte Verteidiger Akyemé Unterschreiben, Barcelona lehnte ab
Lazio hat sich mit Mayoral geeinigt und bietet Real 15 Millionen Euro an
In Rumänien ein besonderer Meister: alles wurde in einem Spiel entschieden, dessen Format 3 Stunden vor dem Abpfiff gewählt wurde
Danny Rose: Letzte Woche wurde ich von der Polizei angehalten: ist Das ein gestohlenes Auto? Wo hast du Sie her?. Und das passiert regelmäßig
Barcelona weigerte sich, für 60 Millionen Euro Trinkau zu verkaufen, den Braga für 31 Millionen Beim Klub gekauft hatte
Chelsea kämpft mit Everton für die Region. Real ist bereit, es zu verkaufen