Germany

Guter Start für Outlet der Werbegemeinschaft in Marktheidenfeld

Insgesamt elf Geschäfte haben sich im ehemaligen Kaufhaus Lermann  zusammengefunden und präsentieren auf rund 400 Quadratmetern Verkaufsfläche ihre Schnäppchen-Angebote.

Schlange vor der Kasse standen die Kunden bereits kurz nach dem Start des Oulet-Verkaufs im ehemaligen Kaufhaus Lermann.
Schlange vor der Kasse standen die Kunden bereits kurz nach dem Start des Oulet-Verkaufs im ehemaligen Kaufhaus Lermann. Foto: Joachim Spies

Es scheint, als hätten die Kunden auf diese Art des Einkaufens nur gewartet: Der Andrang schon in der ersten Stunde des Verkaufs im gemeinsamen Outlet der Marktheidenfelder Werbegemeinschaft im ehemaligen Kaufhaus Lermann war beachtlich. Inklusive Elektromarkt von Lermann bieten elf Geschäfte auf rund 400 Quadratmetern im Erdgeschoss des Gebäudes Schnäppchen an – von der Brille über Schuhe und Bekleidung bis zum Staubsauger oder Boxspringbett.  Géraldine Barrois, die WG-Vorsitzende, zeigte sich erfreut über die Nachfrage, und darüber, dass das Konzept aufzugehen scheint: "Das ist wirklich eine gemeinsame Geschichte der Werbegemeinschaft, jeder hatte seine Ideen und brachte sie ein." 

Auf das Hygienekonzept hat das Organisationsteam besonders geachtet.
Auf das Hygienekonzept hat das Organisationsteam besonders geachtet. Foto: Joachim Spies

Gedanken hatte sich das Organisationsteam besonders über das Hygienekonzept gemacht. Mehrere Personen haben ein Auge darauf, dass Masken getragen, Abstände und Laufwege eingehalten werden und dass desinfiziert wird. Trotz des großen Besucherzuspruchs lief am Donnerstagvormittag alles reibungslos an. Geöffnet haben wird das Outlet noch an diesem Freitag und am Samstag sowie am Donnerstag, 13. August, und Freitag, 14. August, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Eine Verlängerung darüber hinaus werde es, unabhängig wie gut die Geschäfte laufen, definitiv nicht geben, sagte Barrois.

Neben den Hygienevorgaben beachten müssen die Kunden eigentlich nur zwei Dinge: Weil alles über eine gemeinsame Kasse läuft, kann nur bar bezahlt werden (weil es sonst für jeden beteiligten Händler eine eigene Kasse gebraucht hätte). Und: Ein Umtausch der Ware ist nicht möglich.

Sechs Marktstände öffnen am Freitag

An diesem Freitag startet auch ein weiterer Baustein der Aktionstage "Sommer in Marktheidenfeld": Ab 10 Uhr öffnen sechs Marktkaufleute, die ansonsten auf der Laurenzi-Messe vertreten wären, ihre Stände. Sie bauen am Adenauerplatz (Gewürze, Kräuter, Mandeln, Süßwaren, Haushalts- und Stahlwaren) beziehungsweise an der Volkshochschule (Schokofrüchte, Luftballons, Lederwaren und Accessoires) auf. Geöffnet ist werktags von 10 bis 18 Uhr, und das bis einschließlich 14. August.

Football news:

Inter-Direktor: wir verhandeln nicht über einen Transfer von Kant. Inter-Sportdirektor Piero Ausilio hat sich zu den Informationen über das Interesse des FC Chelsea an Nationalspieler Ngolo canté und einem möglichen Transfer von Verteidiger Milan Shkrignar zu Tottenham geäußert
Lampard über 3:3 gegen West Bromwich: Chelsea hat zwei Punkte verloren, wir haben Charakter gezeigt. Für uns ist das eine große Lektion
Abraham über das 3:3 gegen West Brom: Chelsea hat einige Fehler gemacht, die auf diesem Niveau nicht erlaubt sind
Im Jahr 2011 Abramovich kaufte 50% der Rechte an dem Fußballer, der spielte gegen Chelsea in der Champions League. Aber es wird keine Konsequenzen geben, bis 2015 die Regeln das nicht verbieten
Chelsea hat seit Beginn der letzten Saison die meisten Tore in der Premier League kassiert - 42
Kuman überredet Barça, Depay zu kaufen. 30 Millionen Euro kann Barcelona-Trainer Ronald kouman dafür zahlen, will Olympique Lyon-Stürmer Memphis Depay noch im Team sehen. Der 57-jährige versucht, die Führung von Blaugrana von der Notwendigkeit zu überzeugen, den niederländischen Nationalspieler zu Unterschreiben, berichtet der Journalist Fabrizio Romano. Für den 26 Jahre alten Stürmer könnte der FC Barcelona 30 Millionen Euro an Boni zahlen
Hasselbeink über Thiago Silva: Er ist noch ein bisschen nicht in Form. Der Ehemalige Chelsea-Stürmer Jimmy Floyd Hasselbeink war überrascht, dass Verteidiger Thiago Silva bei West Bromwich in London zum Einsatz kam