Germany

Harry und Meghan: Was steckt hinter der Warnung auf ihrer Webseite?

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben ihre Webseite aktualisiert.

Neue User-Freundlichkeit

Harry und Meghan: Was steckt hinter der Warnung auf ihrer Webseite?

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben ihre Webseite überarbeiten lassen. Seit Neuestem erscheint eine Warnung, die Besuchern rät, eine Pause einzulegen.

Montecito – Ein neues Leitbild zeigt sich auf der Webseite Archewell, der Nachfolger-Webseite von „Sussex Royal“, über die Herzogin Meghan (40) und Prinz Harry (37) ihre Nachrichten steuern. Offenbar haben die Macher der Seite zusammen mit dem Herzogspaar über ihr Image nachgedacht und neue Richtlinien dafür aufgestellt.
24royal.de* verrät: Neu ist eine Warnung, die Besuchern nach 20 Minuten dazu rät, offline zu gehen.

„Wir freuen uns, Sie hier zu haben, aber wir achten auf die Bildschirmzeit“. Ein Pop-up mit dieser Nachricht rät den Besuchern der Archewell-Webseite nach 20 Minuten die Session zu beenden. „Warum machen Sie nicht eine Pause? Wir werden hier sein“, lautet die automatische Meldung weiter, die den Fans des Herzogspaares zu einem gesunden Umgang mit der digitalen Welt rät.

Die Message ist ein Impuls, der mit den Ideologien eines Partners von Archewell im Einklang steht. Das Centre for Humane Technology steht dafür, dauerhafte Online-Benachrichtigungen abzuschalten und Apps zu entfernen, die dazu verführen, zu viel Zeit vor dem Bildschirm zu verbringen. Sie rät dazu, die eigene Zeit vor dem Screen im Auge zu behalten und gegebenenfalls auch Gewohnheiten zu verändern.

Die Archewell Foundation beschreibt sich jetzt als „eine globale gemeinnützige Organisation, die Mitgefühl in die Tat umsetzt und Gemeinschaften auf lokaler und globaler Ebene online und offline stärkt und vereint“. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA  

Football news:

Icardi wird heute nicht gegen Leipzig in der Champions League spielen. Stürmer Mauro Icardi wird in der kommenden Gruppenphase der Champions League nicht für PSG spielen
Sergio Agüero: Als Piqué und andere mit mir über die 10. Nummer sprachen, habe ich schon nach der 19. Gefragt. Barcelona-Stürmer Sergio Agüero hat erklärt, warum er nach dem Abgang von Lionel Messi auf die Nummer 10 des katalanischen Klubs verzichtet und auch erklärt, warum er die Nummer 19 genommen hat
Der Sheriff - der Anführer der Gruppe D - reist zu Inter. Kann er noch eine Sensation schaffen und gewinnen?
Sulscher über die Situation bei Manchester United: Natürlich ist die Lage unglücklich. Aber die Fortschritte sind sichtbar . Trainer Ole-Gunnar Sulscher: Natürlich ist die Situation in der Mannschaft nicht fröhlich und nicht fröhlich. Wir sind konzentriert und entschlossen. Vier Gegentore haben uns die Augen geöffnet
Aus der Dampflok wollen wir einen Wanderfalken machen. Lok erklärte Rangnicks Status, wie man Spieler sucht und verkauft, warum auf der Bank Zorn
Der Chef der FIFA für die globale Entwicklung des Fußballs, Arsène Wenger, sprach über die von ihm vorgeschlagenen Reformen des Fußballplans
Der Stürmer von Leicester Duck spielte vor fünf Jahren in der afrikanischen Wildnis. Er fand einen sambischen Galizischen (halb Russisch!Am Mittwoch spielt er gegen Spartak Moskau