Germany

Hiobsbotschaft: Harnik wird dem HSV wohl länger fehlen als vermutet

Rückschlag für Martin Harnik. Der Österreicher wird dem HSV doch länger fehlen als zunächst vermutet. Die Zeit bis zum ersten Pflichtspiel des Jahres (30. Januar gegen Nürnberg) wird kaum reichen.

Beim ersten Test des Jahres gegen Schalke (10. Januar) hatte sich Harnik an der Wade verletzt. Muskelverhärtung lautete die erste Diagnose. Da der Stürmer im Trainingslager in Portugal nur individuell trainieren konnte und dabei kaum Fortschritte machte, schickte Trainer Dieter Hecking ihn vorzeitig zur genauen Untersuchung zurück nach Hamburg.

Der HSV befürchtete bei Martin Harnik eine Zerrung – es kam schlimmer

Schon bei Harniks Abreise am Freitag ging man beim HSV mittlerweile von einer Zerrung bei dem Österreicher aus. Die MRT-Untersuchung im UKE hat nun ergeben, dass es noch schlimmer ist. Der 32-Jährige hat sich einen leichten Muskelfaserriss zugezogen.

Das könnte Sie auch interessieren:  Video: HSV gibt Angebot für Bozenik ab - Entscheidung naht

Wann Harnik wieder in das Teamtraining beim HSV einsteigen kann, ist unklar. Rund zwei Wochen wird er dem HSV wohl noch fehlen.

Bei Jairo Samperio steht eine Diagnose noch aus

Bei Jairo Samperio, der sich im Test gegen den FC Seoul am linken Oberschenkel verletzt hatte und ebenfalls vorzeitig nach Hamburg reiste steht eine Untersuchung und die genaue Diagnose noch aus.