Dresden – Was im Dresdner Umland schon seit Tagen gilt, trifft ab Mittwoch auch auf die Landeshauptstadt zu: noch strengere Lockdown-Regeln! Denn auch Dresden liegt jetzt mit einer Inzidenz von 1038 über der 1000er-Marke, gilt damit als Hotspot.

Das heißt: Ausgangssperren für Ungeimpfte und nicht vollständig Genesene! Zwischen 22 und 6 Uhr dürfen diese nur aus triftigem Grund ihr Haus verlassen (u. a. Arbeitsweg, Besuch von Ehepartnern, bei Gefahr für Leib und Leben). Wer sich nicht daran hält, riskiert 250 Euro Strafe!

Erst wenn die 1000er-Inzidenz drei Tage hintereinander wieder unterschritten wird, werden die Maßnahmen aufgehoben.

Doch die Zahlen steigen weiter. Gestern meldete das Kultusministerium 78 Schulen in Sachsen als komplett geschlossen, in weiteren 222 sind einzelne Klassen in Quarantäne. Derzeit seien knapp 8000 Schüler und 591 Lehrer mit Corona infiziert.

Bitter: Aufgrund der Dynamik des Infektionsgeschehens verzichtet das Kultusministerium bis zum Jahresende darauf, den Unterrichtsausfall weiter zu dokumentieren.

Karte: Deutschlands Corona-Hotspots – Infografik