Germany

Irre Corona-Partys am Strand: Nach Malle-Feier schockt jetzt Nizza-Video - Tausende tanzen bei Star-DJ-Konzert

Schon wieder...

Kaum zu glauben, aber wahr. Nach fragwürdigen Party-Exzessen am Ballermann, schockt jetzt ein Video aus Nizza. Auch hier zu sehen: Party ohne jegliche Corona-Regeln. 

Nizza - Was die am Ballermann können, können wir schon lange! Das könnten sich ein paar tausend Menschen am Wochenende im französischen Nizza gedacht haben - zumindest wenn man die Bilder sieht. Denn mitten in der Corona -Zeit feiern 5000 Menschen dicht an dicht bei einem Konzert - ohne auch nur irgendeine Corona -Regel zu beachten. Der Bürgermeister der Hafenstadt Christian Estrosi zeigt sich stinksauer und kündigt Konsequenzen an.

Corona-Party am Strand: Auf Mallorca folgt nun Nizza - Tausende feiern dichtgedrängt

Passiert ist das Ganze am Samstagabend. Unter anderem legte der bekannte französische DJ The Avener bei einem Konzert an der berühmten Promenade des Anglais in Nizza auf. Da in der Hafenstadt die Corona-Regeln nicht ganz so strikt sind, durften mehrere tausend Menschen zur Veranstaltung kommen. Das dürfte sich jetzt aber auch erledigt haben.

Denn trotz Hinweisschilder und Lautsprecherdurchsagen feierten die Menschen dicht an dicht ohne den Gebrauch von Masken*. Gegenüber dem TV-Sender BFMTV verteidigte Remi Recio von der zuständigen Präfektur das Konzert. Er wisse, dass es an einigen Stellen eng war, aber das Publikum sei in einer offenen Umgebung herumgelaufen. Zudem versicherte die Stadt, dass die Obergrenze bei öffentlichen Veranstaltung von 5000 Personen eingehalten wurden. Eigentlich würde auf der Promenade Platz für 36.000 Menschen sein.

Irre Partys in Corona-Zeiten: Auch in Nizza wird ohne Regeln gefeiert

Der Bürgermeister der Stadt Nizza Christian Estrois kündigt derweil an, dass bei allen Großveranstaltungen unter freiem Himmel nun auch das Tragen von Schutzmasken verpflichtend sein soll. Zudem forderte er die Regierung in Paris auf, dieses Vorhaben landesweit durchzusetzen. 

Erst vor ein paar Tagen hatten deutsche Touristen auf Mallorca für Kopfschütteln gesorgt. Angetrunkene Urlauber sollen nach Medienberichten Straßenhändler umarmt und hemmungslos mit Fremden geflirtet haben - und das alles in der Corona-Zeit. Am Montag sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem Präsidenten des Robert Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler: „Wir müssen sehr aufpassen, dass der Ballermann nicht ein zweites Ischgl wird.“

Corona-Party in Nizza: Nach Mallorca - Tausende Menschen feiern ohne Masken und auf engstem Raum

Auch im am schlimmsten von der Pandemie betroffenen Land in Europa, nämlich England, geriet die Situation an verschiedenen Stränden in den letzten Wochen außer Kontrolle. Vertreter des Urlaubsorts Bournemouth zeigten sich Ende Juni entsetzt „über die Szenen, die an unseren Stränden in den letzten 24 bis 48 Stunden zu sehen waren.“ 

Gesundheitsminister Matt Hancock forderte im Anschluss auf Twitter seine Landsleute auf: „Wir alle wollen draußen sein und den herrlichen Sonnenschein genießen. Aber wenn Sie unterwegs sind, verhalten Sie sich sicher und halten Sie die Regeln zur sozialen Distanz ein.“ *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Yann Coatsaliou

Football news:

Sergio Calcio: Sevilla will die Europa League gewinnen. Wir wollen gewinnen, was wir können
Nun, über das Spiel mit Olympiakos: Wir haben einen tollen Job gemacht. Ich habe mir das Spiel Sevilla – Roma angeschaut, jetzt werde ich es überdenken
Im Viertelfinale der Europa League spielt Bayer mit Inter, Manchester United mit Kopenhagen, Wolverhampton gegen Sevilla, Schachtjor Basel
Pep Guardiola: die Rückkehr der Kinder in die Schulen ist wichtiger als die Zuschauer in den Stadien
Raul Jimenez erzielte in dieser Saison 37 (27+10) Punkte in allen Turnieren. Das beste Ergebnis im DFB-Pokal neben de Bruyne
Sevilla gewann die Europa League oder den UEFA-Pokal, nachdem er in den letzten fünf spielen das Viertelfinale erreicht hatte
Arsenal entlässt 55 Mitarbeiter, obwohl er die Spieler dazu überredet hat, die Gehälter zu kürzen, um niemanden zu entlassen. Die Mannschaft hat das enttäuscht