logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
o
q
y
Nothing found
ICO
starBookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

Irrer Unfall: Mann rast in Holzstapel – Polizei verdächtigt Spinne

Gersthofen -

Eine kleine Spinne als Verursacher eines kuriosen Verkehrsunfalls? Das dachte jedenfalls die bayrische Polizei, nachdem ein Autofahrer aus zunächst unerklärlichen Gründen verkehrt herum durch einen Kreisverkehr gefahren war und in einen Holzstapel prallte.

Lesen Sie hier: Da steht ein Pferd in der Disco – Tierschützer außer sich vor Wut

Im Fahrzeug des Verunglückten fanden die Beamten das Tier und vermuteten, dass ein Biss den apathischen Zustand des Mannes bewirkt hatte.

Naheliegend – vor allem, weil sich die Spinne zusammen mit einem Rest Haschisch in einem Behälter befand.

Spinnenexperte wurde extra eingeflogen

Die Polizei aus Gersthofen ließ deshalb am Sonntag einen Spinnenexperten der Münchener Berufsfeuerwehr per Hubschrauber einfliegen.

Der Fachmann erkannte jedoch schnell, dass es sich bei dem Tier um eine harmlose und ungiftige Rostrote Winkelspinne handelte und diese keine komatösen Zustände bewirken konnte.

Haschisch  gilt als Unfall-Auslöser

Da die Spinne als Verursacherin ausgeschlossen werden konnte, gehen die Beamten jetzt davon aus, dass der 33-jährige unter Drogeneinfluss stand.

Der Mann wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(dpa)