Germany

Kommentar: In Zeiten wie diesen benötigt das Frauenhaus besondere Unterstützung

Rhein-Erft-Kreis -

Frauen, die den Mut haben, nicht länger Opfer sein zu wollen und aus der häuslichen Gewalt fliehen, verdienen größten Respekt.

Ein Frauenhaus ist für viele Betroffene die erste Anlaufstelle, um sich wieder sicher zu fühlen und die Gedanken ordnen zu können. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist diese Unterstützung offenbar nötiger denn je. Während sich Beratungsstellen einig sind, dass die häusliche Gewalt durch Homeoffice, Jobunsicherheit und Co. zugenommen hat, berichtet die Polizei im Kreis von weniger Anzeigen als im vergangenen Jahr.

Rhein-Erft: Das Frauenhaus benötigt in der Corona-Krise mehr Unterstützung

Mitgezählt wurden auch Anzeigen, die zum Beispiel durch aufmerksame Nachbarn entstanden sind, obwohl das Opfer dies nicht wollte. Und: Wer ruft schon die Polizei an, wenn der Täter noch daneben steht...

In besonderen Zeiten wie diesen benötigt das Frauenhaus deshalb offenbar umgehend besondere Unterstützung. Würde die Politik die fehlenden Plätze und Betreuungsangebote für Gewaltopfer als Corona-Folge anerkennen, sollte auch das Geld dafür schneller als sonst auf den Weg gebracht werden.

Football news:

Carlo Ancelotti: ich habe einen großen Wunsch, Everton in die Champions League zu führen
Conte wurde für 2 Spiele wegen Beleidigung des Schiedsrichters disqualifiziert
Granovskaya über Tuchel: es ist nicht Einfach, den Trainer mitten in der Saison zu wechseln, aber wir freuen uns, einen der besten Trainer Europas zu bekommen
Thomas Tuchel: ich Danke Chelsea für das Vertrauen, das Gefühl ist Super. Wir alle respektieren Lampards Arbeit
Chelsea wird vor dem Spiel gegen Wolverhampton den Holocaust-opfern Gedenken
Tuchel hat Chelsea zum Neuen Cheftrainer des FC Chelsea ernannt
Barcelona hat bestätigt, dass die Präsidentenwahl am 7.März stattfinden wird