Germany

Kultur: Theater Neustrelitz lässt erstmals eine Oper komponieren

Das Theater geht neue Wege. Erstmals seit Jahrzehnten hat die Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz ein eigenes Stück in Auftrag gegeben. Torsten Harder komponiert die Oper „Sophie Charlotte“, in der es um das Leben der Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz (1744 bis 1818) geht.

„Toll für die Region”

„Das ist ein großes Projekt, sehr ambitioniert und toll für die Region“, sagte Theater-Sprecherin Wenke Frankiw. Gerade für ein kleines Haus sei es alles andere als alltäglich, sich an ein neues Werk heranzuwagen. Ein neues Stück komponieren zu lassen, sei nämlich eine ganz andere Hausnummer, als einfach die Rechte für ein bereits existierendes Stück zu kaufen. Keiner ihrer Kollegen, auch die Urgesteine nicht, könne sich erinnern, dass es in Neustrelitz oder Neubrandenburg so was je gegeben hat.

Intendant Sven Müller hatte die Idee, einen einheimischen Musiker mit der Umsetzung eines regionalen Themas zu beauftragen. „Wir wollen Theater für die Region machen, nichts Beliebiges, sondern etwas Unverwechselbares, Identitätsstiftendes, das den Heimatgedanken aufgreift. Wenn wir nicht als Museum enden wollen, müssen wir ständig neue Stücke machen. Das gab es bisher viel zu selten, vor allem im Musiktheater“, erklärte er. Darum habe es zu seinen ersten Amtshandlungen gehört, die Oper auf den Weg zu bringen. Als er darüber nachdachte, um wen es in der Oper gehen soll, sei „ziemlich schnell klar gewesen, dass es Sophie Charlotte wird. „Sie hatte ein unglaublich theatralisches Leben mit vielen Anekdoten, aber auch rührenden Fragen.“

Uraufführung für das Frühjahr 2022 geplant

Genauso schnell sei die Wahl auf Torsten Harder gefallen. „Seine Begeisterung ist ansteckend. Ich finde es richtig gut, dass es jemand aus der Region geworden ist. Sein Stil gefällt mir. Er ist ein Künstler, der verstanden werden will. Die neue Oper soll für die Masse sein, klar verständlich.“ Er lasse dem 55-jährigen Künstler weitgehend freie Hand und werde sich alle drei Monate über den Fortschritt seiner Arbeit informieren. Die Uraufführung im Landestheater Neustrelitz in voller szenischer Version ist für das Frühjahr 2022 geplant.

Torsten Harder ist Feuer und Flamme. „Es ist mir eine große Freude, ein sehr spannender Auftrag. Im Moment bin ich in der Findungsphase, habe einige Ideen, werde mich aber auf eine beschränken.“ Die Zusammenarbeit mit dem Theater sei „großartig“. Torsten Harder tritt als Cellist in Gruppen und auch solo auf. Zu seinen größten Erfolgen gehört seine erste Sinfonie, die im Oktober 2018 in der Neubrandenburger Konzertkirche uraufgeführt wurde.

Die in Mirow geborene Prinzessin Sophie Charlotte wurde Gattin des englischen Königs George III. Nach ihrer Heimat wurde die aus Afrika stammende Paradiesvogelblume benannt. Seit dem Jahr 1995 ist die Strelitzie die Stadtblume von Neustrelitz.