Die Bilder vom Alex werden für einiges Kopfschütteln sorgen … Lange Schlangen sind in Corona-Zeiten ja auch nicht optimal. Und mit den strengeren Zugangsbeschränkungen, die ab Samstag in Geschäften gelten, wird es wohl noch viel häufiger zu solchen Szenen kommen. Aber ganz ehrlich: Wir leben in einer 3,8-Millionen-Metropole.

Menschenansammlungen lassen sich allenfalls in einem Dorf verhindern …

Außerdem hat der Einzelhandel in Berlin schon jetzt mit Einbußen von bis zu 40 Prozent zu kämpfen. Gut also, wenn die Hauptstädter nicht nur im Internet shoppen.

Nicht zu vergessen: Lokale, Kinos und Fitnessstudios sind dauerdicht. So verbringen viele ihre wohlverdiente Freizeit eben beim Shoppen. Verübeln kann man ihnen das nicht!