Germany

Letztes TV-Duell vor der US-Wahl - 10 Millionen weniger Zuschauer für Trump und Biden

Letztes TV-Duell vor der US-Wahl 10 Millionen weniger Zuschauer für Trump und Biden

Duell vor der Wahl: 10 Millionen weniger Zuschauer für Trump und Biden
Foto: JIM WATSON SAUL LOEB / AFP

Die Prognosen sagen für die US-Wahl am 3. November schon jetzt die höchste Wahlbeteiligung seit hundert Jahren voraus!

Doch an dem TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und dem demokratischen Herausforderer Joe Biden zeichnete sich das noch nicht so deutlich ab. Ganz im Gegenteil: Die Debatte zog 10 Millionen Zuschauer weniger an als bei ihrem ersten Treffen.

Schätzungsweise 63 Millionen Zuschauer verfolgten die Debatte mit Trump und Biden am Donnerstagabend, teilte das Unternehmen Nielsen am Freitag mit. Die Debatte wurde an der Belmont University in Nashville, Tennessee, veranstaltet. Die Zahlen wurden bei 15 Sendern gemessen, die die Debatte ausgestrahlt haben. Die meisten Zuschauer konnte dabei Fox News mit 14,7 Millionen für sich verzeichnen.

US-Präsident Donald Trump mit Ehefrau Melania und Herausforderer Joe Biden (rechts)
US-Präsident Donald Trump mit Ehefrau Melania und Herausforderer Joe Biden (rechts)Foto: Julio Cortez / AP Photo / dpa

Das erste TV-Duell von Trump und Biden im letzten Monat wurde noch von 73,1 Millionen Menschen gesehen. Die zweite Debatte wurde nach Trumps Coronavirus-Infektion abgesagt. Stattdessen wurden duellierende Auftritte auf ABC und NBC gezeigt. Die Zuschauerzahl für beide Präsidentschaftskandidaten zusammen betrug 27,6 Millionen: Biden erreichte dabei 14,1 Millionen Menschen, während Trump 13,5 Millionen Zuschauer hatte.

Am Donnerstag diskutierten die Kandidaten hauptsächlich über Gesundheitsversorgung, Energiepolitik und den Umgang von Trump mit der Coronavirus-Pandemie. Außerdem ging es bei dem Duell auch um die geschäftlichen Aktivitäten von Bidens Sohn Hunter in der Ukraine.

Das meistgesehene Wahl-Duell aller Zeiten war 2016 das zwischen Trump und Hillary Clinton. . Damals sahen 84 Millionen Zuschauer zu.

Football news:

Modric über Real Madrid: Uns fehlt nur ein bisschen. Wir werden besser werden und eine gute Saison spielen
Joel Matip: Atalanta ist eine Bedrohung für jedes Team in Europa
Zidane über Real ohne Ramos: Muss die Spielstatistik ohne ihn korrigieren. Real-Trainer Zinedine zidane hat die Tatsache kommentiert, dass Kapitän Sergio Ramos in der Champions-League-Gruppenphase gegen Inter Mailand nicht spielen wird
Pep Guardiola: Manchester City ist nicht von der Champions League besessen. Wir wollen so gut wie möglich auftreten
Lazio könnte Alberto wegen der Kritik des Klubs verkaufen. Juve, Inter und Everton haben Interesse daran, dass Lazio-Mittelfeldspieler Luis Alberto das Team verlassen kann. Wie die La Gazzetta dello Sport berichtet, liegt das an den jüngsten äußerungen des BVB, in denen er den Verein wegen der übernahme des Flugzeugs wegen der Gehaltskürzungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie kritisierte. Später stellte sich heraus, dass der Transport von einer Firma aus Bulgarien gemietet wurde, der Spieler entschuldigte sich. Dennoch erwägt Lazio nach Informationen der Zeitung, den Spanier zu verkaufen. Als potenzielle Käufer stehen Juventus Turin, Inter Mailand und Everton fest
Messi wird alt. Barcelona muss über die Zukunft nachdenken. Eto 'O bot den Katalanen an, Mbappe und Mukoko zu Unterschreiben
Hans-Dieter Flick: gegen Salzburg kann es sehr unangenehm sein, zu spielen