Germany

Mädchen (2) in Fulda vermisst: Polizei findet leblosen Körper im Kanal

Vermutlich tot: das 2-jährige vermisste Kind aus Fulda.

In Fulda wird seit Montag eine Zweijährige vermisst. Nun hat die Polizei ein lebloses Kind aus dem Fulda-Kanal geborgen.

+++ 16.30 Uhr: In Fulda haben Taucher der DLRG den leblosen Körper eines Kindes aus dem Fulda-Kanal geborgen. Dabei handelt es sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei um die vermisste Zweijährige. Die Fundstelle auf der Rückseite der Filzfabrik Fulda wurde abgesperrt, eine Spurensuche laufe derzeit, heißt es von der Polizei.

Eine endgültige Identifizierung des gefundenen Kleinkinds steht laut Polizeiangaben noch aus. Wie es ins Wasser gelangen konnte, werde derzeit ebenfalls ermittelt.

Fulda: Polizei und Rettungskräfte suchen nach vermisstem Kind

Die Polizei hat in Fulda ein lebloses Kind gefunden.

Fulda ein Kleinkind vermisst. Seitdem sucht ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr nach dem Mädchen – bislang ohne Erfolg. Laut Angaben der Polizei seien bereits Wärmebildkameras und eine Hundestaffel zum Einsatz gekommen. Auch zu Wasser ist bereits nach dem Mädchen gesucht worden: Mit einem Schlauchboot habe man die Fulda, den Fulda-Kanal und den Aueweiher abgefahren. Nachdem die Suche über Nacht unterbrochen worden war, wird sie am Dienstagmorgen fortgesetzt.

Einem Bericht der „Fuldaer Zeitung“ zufolge* haben Anwohner die Suche tatkräftig unterstützt, nachdem das Kind gegen 19.30 Uhr unbeobachtet das Elternhaus verlassen hatte. Wie Reporter berichten, haben Polizei, Feuerwehr und DLRG bis 1.30 Uhr nach dem Mädchen gesucht. Die Suche rund um das Wohngebiet an der Frankfurter Straße in Fulda gestaltete sich wegen der Witterungsbedingungen schwierig. Seit dem Morgen unterstützen Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei, des Polizeipräsidiums Frankfurt und der Bundespolizei aus Hünfeld die Suchmaßnahmen. Das Polizeipräsidium Osthessen vermeldet außerdem, dass eine Drohne mit Wärmebildkamera eingesetzt wird. Auch „hna.de“ berichtet über den Vermisstenfall.

Kind in Fulda vermisst: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Weiterhin bittet die Polizei in Fulda mögliche Zeugen, Hinweise auf das vermisste Mädchen dem Polizeipräsidium Osthessen zu übermitteln, erreichbar über die Rufnummer 0661/1050. Alle anderen Polizeidienststellen nehmen ebenfalls Hinweise an. So beschreibt die Polizei das vermisste Kind:

Jüngste Vermisstenfälle in Hessen nehmen ein gutes Ende

Zuletzt wurde am 13. November in Bad Salzschlirf (Kreis Fulda) eine Jugendliche als vermisst gemeldet. Eine 16-Jährige aus Schlüchtern (Bad Soden-Salmünster) galt den ganzen November über als vermisst, nachdem sie am 26. Oktober aus einer Einrichtung verschwunden war. (Matthis Pechtold) *Fuldaer-Zeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Netzwerks

Football news:

Suarez erzielte 10 + Tore in der Liga zum zehnten mal in Folge
Atletico verpasste Torhüter Eibar Dmitrovic mit einem Elfmeter. In Der 12. Minute wurde der Torhüter von Marko dmitrovic eingewechselt, der einen Elfmeter verwandelte. Er war der erste Torhüter seit 2011, der in La Liga erzielte. Das gelang Daniel Arancubia dann imDeportivo
Barcelona ist Real weit überlegen. Unser Spielstil ist unabhängig von Transfers. FC Barcelona-Präsidentschaftskandidat Toni Freisch hat sich über die Rivalität mit Real Madrid geäußert
Pogba spielte 2020 im Schatten von Brune, das hat sein ego gestärkt. Er erinnert sich an Juve-Zeiten. Ex-Manchester-United-Spieler Parker über Mittelfeldspieler Paul Parker hat sich in der Laufenden Saison zu den Auftritten von Mittelfeldspieler Paul Pogba geäußert
Valencia hat die schlechteste erste Runde in der La Liga seit 38 Jahren erreicht und 20 Punkte in 19 spielen erzielt
Diogu Dalat: Zlatan ist sehr anspruchsvoll. Und er gibt sich zuversichtlich, wenn er Milan-Verteidiger Diogo Dalot, dessen Rechte Manchester United besitzt, über Stürmer Zlatan Ibrahimovic für richtig hält
Barcelona empört das öffentliche Interesse von PSG an Messi. Pochettino und Leonardo haben beim FC Barcelona über den Stürmer gesprochen und die Aussagen von PSG-Cheftrainer Mauricio Pochettino und Pariser Sportdirektor Leonardo über den Katalanen-Stürmer Lionel Messi nicht unbeachtet gelassen. Wie Diario Sport informiert, sind die Vertreter von Blaugrana empört, dass eine mögliche Unterzeichnung des teamkapitäns von Vertretern eines anderen Klubs öffentlich diskutiert wird. Messi hat ab 1.Januar das Recht, nach Ablauf seines Vertrages im Sommer über einen Wechsel der Mannschaft zu verhandeln. PSG zählt zu den wichtigsten Anwärtern auf den Argentinier