Am Sonntagmorgen wurde ein Mann im Neuköllner Ortsteil Gropiusstadt durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt.

Gegen 7.40 Uhr alarmierte ein Anwohner Rettungskräfte in die Eugen-Bolz-Kehre, da er dort vor einem Wohnhaus einen jungen Mann gefunden hatte, der aus einer Wunde am Oberkörper blutete.

Ein Stich in die Leber – lebensgefährlich! Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Not-OP!

Dort gab er später an, dass ein ihm flüchtig Bekannter (21) mit einem Messer auf ihn eingestochen habe. Weitere Hintergründe der Auseinandersetzung wurden zunächst nicht bekannt. Der Täter wurde noch nicht gefasst.