Germany

Merkel wählt ungewöhnlichen Schritt bei Podcast-Ausstrahlung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem Hintergrund deutlich steigender Corona-Infektionszahlen erneut an die Bürger appelliert, durch weniger Kontakte bei der Eindämmung der Pandemie mitzuhelfen. „Wir sind nicht machtlos gegen das Virus, unser Verhalten entscheidet, wie stark und wie schnell es sich ausbreitet. Und das Gebot der Stunde heißt für uns alle: Kontakte reduzieren. Viel weniger Menschen treffen“, sagte sie in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast.

Vor einer Woche hatte die Kanzlerin an dieser Stelle in einem dramatischen Appell die Bürger zur Mithilfe aufgefordert. Die Videobotschaft hatte viele Reaktionen hervorgerufen. Eine Woche später habe sich die Pandemie-Lage noch weiter zugespitzt, sagte Merkel. „Für mich gilt das, was ich Ihnen letzte Woche gesagt habe, noch Wort für Wort. (...) Und so folgt jetzt noch einmal der Podcast vom vergangenen Samstag“, so die Kanzlerin, bevor erneut die Ansprache von vergangener Woche abgespielt wird.

Darin hatte Merkel dazu aufgerufen, Kontakte außerhalb der eigenen Familie deutlich zu verringern und darum gebeten, auf Reisen und Feiern, die „nicht wirklich zwingend notwendig“ sind, zu verzichten. „Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause, an Ihrem Wohnort.“

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstagmorgen 14.714 neue Corona-Infektionen gemeldet, so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie in Deutschland. Da es allerdings am Donnerstag zeitweise zu Datenlücken bei der Übermittlung von Infektionszahlen gekommen war, könnten in der jüngsten Zahl der Neuinfektionen entsprechende Nachmeldungen enthalten sein. Auch am Samstagmorgen gab es zeitweise Unstimmigkeiten bei den angegebenen Zahlen.

Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung überschritt am Samstag die Marke von 10.000.

Durch einen Ausfall eines Webservers waren am Donnerstagnachmittag laut RKI Übermittlungen von den Gesundheitsämtern zu den zuständigen Landesbehörden und von denen zum RKI knapp drei Stunden lang gestört gewesen. Anschließend habe der Server aber wieder funktioniert. Die fehlenden Daten sollten am Freitag automatisch im Laufe des Tages übermittelt worden sein und somit in der Publikation vom Samstagmorgen erscheinen. Die Größe der Datenlücke war zunächst nicht bekannt. Betroffen von der Panne waren zum Beispiel Corona-Hotspots in Nordrhein-Westfalen.

Zudem sind die jetzigen Werte nur bedingt mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird – und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden.

R-Wert weiter deutlich über 1

Insgesamt haben sich laut Angaben des RKI in Deutschland 418.005 Menschen mit dem Virus infiziert (Stand: 24.10., 0 Uhr). 10.003 Menschen sind demnach seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Das sind 49 mehr als am Vortag.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht vom Freitag bei 1,23 (Vortag: 1,11). Das bedeutet, dass zehn Infizierte etwa zwölf weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen liegt dieser Wert nun bei 1,30 (Vortag: 1,23). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor acht bis 16 Tagen.

Football news:

Barça und Milan sind für den 18-jährigen Hoffenheimer Verteidiger Bogarde Interessant. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, Hoffenheims Abwehrspieler Meleiro Bogarde könnte die Mannschaft wechseln. Wie der Journalist Gianluca Di Marzio berichtet, haben der AC Mailand und der FC Barcelona Anfragen bezüglich der übernahme des 18-jährigen gestellt. Sein Vertrag läuft im Sommer 2021 aus und kann im Januar unterschrieben werden. In dieser Saison absolvierte Bogarde 1 Spiel in der Bundesliga. Sie können seine Statistiken hier sehen
Simeone über das Spiel mit Loco als Verschnaufpause für Atlético: Ich habe eine andere Meinung. Das Spiel ist wichtig
Angel Correa: in diesem Jahr schafft Atlético Momente und setzt Sie um. Früher hatten wir kein Glück
Joe Cole: Thiago Silva ist ein Rolls Royce, der beste Verteidiger der APPL, ohne Van Dyck
Tevez beendet seine Karriere nach dem Copa Libertadores
Mascherano widersprach, dass er nach Barça hieß: Na bitte! Der Ehemalige Verteidiger des FC Barcelona, Javier Mascherano, der vor kurzem seine Karriere beendet hat, hat Informationen widerlegt, dass er zum katalanischen Klub zurückkehren könnte
Pep Guardiola: jedes Jahr haben Teams aus anderen Ligen einen Vorteil gegenüber englischen Klubs in der Champions League