Germany

Mutter und Kind vermisst - das Baby ist offenbar „in akuter Gefahr“

Die Polizei sucht momentan nach einer 18-Jährigen sowie nach ihrem erst vier Wochen altem Baby - denn das Jugendamt spricht von einer "akuten Gefahr", die für das Kind besteht.

Wie die Beamten der Polizei berichten, bestehe die Gefahr für das Kind in den persönlichen Lebensumständen der Mutter.

Ermittlungen in Dortmund bislang erfolglos

Gegen 4.30 Uhr in der Nacht zu Freitag (11.6.) verließ die 18-Jährige eine Mutter-Kind-Einrichtung in Iserlohn, seitdem ist ihr Aufenthaltsort unbekannt.

Den Beamten zu Folge hat die 18-Jährige mehrere Anlaufstellen im Stadtgebiet Dortmund, doch die Ermittlungen blieben bislang erfolglos.

Nun bittet die Polizei um Hinweise. Tiffany S. wird von den Beamten als korpulent beschrieben, rund 1,60 Meter groß und mit braunen Haaren. Häufig trägt sie bunte Turnschuhe, jedoch ist ihre aktuelle Bekleidung unbekannt.

Das vier Wochen alte Mädchen führt die 18-Jährige in einem grau-beigen Kinderwagen mit rosa-goldfarbenen Absetzungen mit sich, zudem hat sich wahrscheinlich eine Wickeltasche bei sich.

Die Polizei bittet, Hinweise sofort dem Notruf oder einer Polizeistelle zu melden.

Football news:

Todin erinnert sich an die Euro 2004: Er hätte sich beinahe in die Fugen geschlagen, sich gegen den jungen Cristiano verteidigt und die Aufregung des Brückenbauers verstanden
Gareth Southgate: Wir dürfen keine Fußball-Snobs sein. Englands Trainer Gareth Southgate hat sich für das Spiel seiner Mannschaft gegen Kroatien 2020 ausgesprochen
Leonid Slutsky: Immer noch sicher, dass die Nationalmannschaft von Finnland-der Außenseiter unserer Gruppe. Sie hatten großes Glück gegen Dänemark
Ich bin kein Rassist! Arnautovic entschuldigte sich für Beleidigungen gegen Spieler aus Nordmazedonien
Gary Lineker: Mbappé ist ein Weltstar, er wird Ronaldo ersetzen, aber nicht Messi. Leo macht Dinge, die andere nicht können
Der spanische Fan fährt seit 1979 zu den Spielen der Nationalmannschaft. Er kam mit der berühmten Trommel zur Euro (hätte ihn während des Lockdowns verlieren können)
Ronaldo hat bei der Pressekonferenz die Sponsorencoca Cola weggeräumt. Cristiano ist hart gegen Zucker - wirbt nicht einmal damit Und verbietet dem Sohn, Limonade zu trinken