Germany

NRW-Ministerpräsident Laschet: Unabhängiger Journalismus so wichtig wie noch nie

NRW-Ministerpräsident Laschet : Unabhängiger Journalismus so wichtig wie noch nie

Unabhängiger Journalismus ist nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und Unionskanzlerkandidaten Armin Laschet derzeit so wichtig wie noch nie.

Das habe die Coronavirus-Pandemie deutlich gemacht, sagte der CDU-Vorsitzende am Montag zum Auftakt des Global Media Forum der Deutschen Welle (DW) in Bonn. „In einer solchen Phase ist es wichtig: Wie berichten Medien über ein solches Phänomen? Und deshalb war unabhängiger, sachlich fundierter Journalismus noch nie so wichtig wie in diesen Tagen“, sagte Laschet.

Wenn die Emotionen hochkochten, verbreiteten sich Falschinformationen und Mythen in Windeseile. „Umso wichtiger ist es, dass unabhängige und solide recherchierende Journalisten dagegenhalten, dass sie einordnen, dass sie Fake News widerlegen und gegen Desinformationen vorgehen und dass sie Orientierung bieten.“ Journalisten müssten keineswegs jede Pandemie-Maßnahme für richtig erachten, aber die Diskussion müsse auf einer Faktenbasis erfolgen.

Die grundsätzlichen wissenschaftlichen Tatsachen dürften nicht infrage gestellt werden. „Etwas Ähnliches wird uns in den nächsten Jahren immer wieder begegnen: Rund um den Klimawandel erleben wir ähnliche Phänomene“, sagte Armin Laschet. „Und auch hier ist die gemeinsame Wahrnehmung der Fakten - bevor man dann politisch unterschiedliche Richtungen geht - immer die Grundlage des Zusammenhalts einer demokratischen Gesellschaft.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte in einem Grußwort, vielen Menschen eröffne das Internet die Möglichkeit, sich in die öffentliche Diskussion einzubringen und sich mit ihren Überzeugungen Gehör zu verschaffen. Diese Meinungsfreiheit stoße dort an ihre Grenzen, „wo die Freiheiten und Grundrechte anderer verletzt werden“. Es gelte dabei, stets die richtige Balance zu finden. „In demokratischen Gesellschaften (...) müssen wir auch immer wieder gewissenhaft abwägen, was Freiheit für uns konkret bedeutet und wie wir Freiheit und grundlegende Rechte schützen.“

Der Intendant der Deutschen Welle, Peter Limbourg, forderte, dass Journalismus grundsätzlich diverser werden müsse. „Das gilt für das Programmangebot und für seine Macherinnen und Macher. Es bedeutet auch, dass wir mehr Stimmen aus dem globalen Süden in den Diskurs bringen.“

Das Global Media Forum beschäftigt sich noch bis Dienstag unter dem Motto „Disruption and Innovation“ unter anderem mit den Themen Digitalisierung, Fake News und Diversität in den Medien. Nach DW-Angaben ist es „Deutschlands einzige internationale Konferenz für Medienschaffende aus der ganzen Welt“.

Football news:

Lukaku steht kurz vor einem neuen Comeback bei Chelsea. Es sieht so aus, als würde Inter 120 Millionen zustimmen - er braucht immer noch Geld Um Inter in dieser Nebensaison besonders viele Transfergerüchte. Der italienische Meister war in einer schwierigen finanziellen Situation, verlor Antonio Conte, und die europäischen Klubs erhielten eine echte Chance, seine wichtigsten Stars zu bekommen. Anfang Juli hatte Inter Mailand Ashraf Hakimi für 60 Millionen Euro an PSG verkauft und João María an Benfica gegeben, doch das war noch nicht genug
Die Polizei nahm 11 Mann, оскорблявших Рэшфорда, Sancho und nach dem Finale Saka Euro 2020
Der Luxemburger Fonds kauft 10% der La Liga für 2,7 Milliarden Euro. Was ist der Sinn des Deals?
Stürmer Romelu Lukaku will von Inter Mailand zum FC Chelsea wechseln. Laut Sky Sports hat der Belgier Inter Mailand gebeten, das Angebot des FC Chelsea für seinen Transfer anzunehmen. Zuvor hatte der italienische Klub zwei Angebote der Londoner abgelehnt. Die Summe von 110 bis 120 Millionen Euro kann Inter überzeugen, dem Verkauf zuzustimmen
Messi flog nach Katalonien. Es wird erwartet, dass er in dieser Woche einen neuen Vertrag bei Barça unterschreibt
Man City kauft Grillisch für 100 Millionen Pfund, Vertrag bis 2026. Die Dokumente sind unterschrieben
Tuchel über Lukaku zu Chelsea: Viele Spieler wollen zu uns wechseln. Chelsea-Trainer Thomas Tuchel hat sich über einen möglichen Transfer von Inter Mailand-Stürmer Romelu Lukaku geäußert