Germany

Offenbar aus rechtsextremer Ecke: Todesdrohung gegen Linken-Kreistagsmitglied

Euskirchen -

Die Fraktion „Die Linke“ im Euskirchener Kreistag teilt mit, dass ihr Mitglied Franz-Josef Mörsch jr. bedroht worden ist. In einer Sprachnachricht über den Messengerdienst WhatsApp habe der Sprecher aus offensichtlich rechtsextremer Ecke mit künstlich verzerrter Stimme über ein neues Deutsches Reich und Groß-Germania fantasiert und Beleidigungen und Drohungen ausstoßen. „Franz Josef Mörsch, du linke rote dreckige Zecke“ / „Wir werden politischen Gegnern ein für allemal den Garaus machen“ / „Ihr werdet ersaufen im eigenen Blut“, heißt es in der Sprachnachricht.

Im Jahr 2015 bereits Drohungen erhalten

Mörsch erklärte, er habe diese Nachricht am Mittwochabend erhalten. Angst habe er nicht, dennoch „schaue ich das Umfeld anders an, wenn ich auf die Straße gehe“. Schließlich habe er Familie. Er sei bereits 2015 schon einmal bedroht worden, indem ihm eine Todesanzeige mit seinem Namen gesandt worden sei.

„Wir werden uns nicht einschüchtern lassen und uns in unserer Politik weiterhin konsequent gegen Reichsbürger, Neonazis und Rechtsextreme im Kreis Euskirchen stellen. Franz Josef Mörsch hat den Fall inzwischen bei der Polizei zur Anzeige gebracht“, erklärte Linken-Kreisverbandschef Thomas Bell. (sch)