Bei einer Schwerpuntkkontrolle der Polizei sollte es am Freitagabend Autofahrern an den Kragen gehen, die ins Auto gestiegen sind, „obwohl der Pegel eher in den #Öffis nach Hause gefahren werden sollte“, teilte die Polizei Berlin auf Twitter mit.

Was die Beamten fanden, ging aber weit über Trunkenheit am Steuer oder andere Verkehrsdelikte hinaus. 

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

► Sieben Mal stellten die Einsatzkräfte Drogen bei den Autofahrern fest. Zwei von ihnen seien sogar Drogentaxis gewesen, heißt es in dem Beitrag der Polizei auf Twitter.  

► Zwei Mal wurde technische Veränderungen am Fahrzeug festgestellt, die dazu führten, dass die Polizei die Autos einkassierte. 

Beamte entdecken in einem Fahrzeug technische Veränderungen (Foto: Polizei Berlin)
Beamte entdecken in einem Fahrzeug technische Veränderungen (Foto: Polizei Berlin)

► Ein Fahrer ohne Führerschein ging den Beamten am Freitagabend ebenfalls ins Netz. Doch das war nicht alles. Wie sich herausstellte, war der Mann schon mehrfach ohne Führerschein erwischt worden. Er durfte zu Fuß weitergehen, sein Auto blieb bei der Polizei. 

Was die Polizei auch noch ahndete: Über rote Ampel gefahren, Handy am Ohr und falsch geparkt.