Germany

Prinz Harry noch in London: Letzte Chance auf Versöhnung liegt in einer Entscheidung - die hängt von Meghan ab

Es liegt an Harry und Meghan: Versöhnen sie sich mit der Royal Family?

Prinz Harry befindet sich weiterhin in London. Bleibt er jetzt auch noch zum Geburtstag der Queen? Der wichtige Schritt in Richtung Versöhnung hängt wohl von Meghan ab.

München - In den nächsten Tagen könnte sich entscheiden, ob es zwischen der britischen Royal Family und Prinz Harry* noch zu einer Versöhnung kommt. Wurde zuletzt berichtet, Harry würde sich schon zwei Tage nach der Beerdigung seines im Alter von 99 Jahren verstorbenen Opas Philip auf die Rückreise nach Amerika begeben, verweilt der Abtrünnige weiterhin in London. Das ist in sofern entscheidend, als dass am Mittwoch der 95. Geburtstag von Queen Elizabeth ansteht.

Bleibt der jüngere Bruder von Prinz William noch bis zum Geburtstag, könnten sich die zerstrittenen Parteien vielleicht noch versöhnen. Dabei spielt auch seine Frau Meghan* eine große Rolle. Die hochschwangere Ex-Schauspielerin ist in den USA geblieben und wartet dort auf ihren Gatten, der sich laut britischen Medien ein „flexibles Ticket“ gekauft hätte, um im Falle eines Baby-Alarms* jederzeit die Heimreise antreten zu können.

Prinz Harry: Meghan Markle trifft Enscheidung über Verbleib in London

„Oberste Priorität ist seine schwangere Frau“, wird ein Insider im Evening Standard zitiert. Im Endeffekt ist es also Meghans Entscheidung, ob es zu einer Aussprache am Ehrentag der Königin kommt. Sollte sie ihren Mann im gemeinsamen US-Heim brauchen, wird er zurückfliegen. Hoffnung macht allerdings, dass ihr ein gutes Verhältnis zur Queen und Prinz Philip nachgesagt wird.

Würde sie Harry aber doch noch zurück nach Hause beordern, ist die Tür für eine Versöhnung wohl geschlossen - da sind sich die Royals-Insider einig. So gibt sich einer gegenüber der Bild sicher: Sollte Prinz Harry noch vor dem Geburtstag abreisen, seien „alle Versöhnungsversuche fehlgeschlagen.“

Prinz Harry: Brachte ihn der Spaziergang mit Papa Charles zum Umdenken?

Am Montag, als Harrys Abreise nach Los Angeles kolportiert wurde, machte er einen Spaziergang mit Vater Charles auf Schloss Windsor. Vielleicht hat ihm der 73-Jährige doch noch dazu überredet, den Mittwoch mit den Royals zu verbringen, um ein positives Zeichen zu setzen. Vielleicht konnten die ersten Zerwürfnisse innerhalb der Familie sogar schon aufgearbeitet werden.

Ob das Kriegsbeil am Mittwoch also begraben werden kann, wird sich zeigen. Je länger Harry in London bleibt, desto positiver sind die Signale. Der 95. Geburtstag wird auf jeden Fall richtungsweisend für die königliche Familie. Es liegt also weiterhin an Meghan, ob sie ihren Mann vorzeitig nach Hause bestellt, oder noch wenige Tage auf ihn verzichten kann. (ta) *Merkur.de istTeil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.Media

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen