Germany

„Promi Big Brother" 2020: Senay Gueler rastet aus: „Die würde jeden einzelnen fi****“

Köln -

Es ist soweit: „Promi Big Brother" 2020 startete am Freitag, 7. August 2020, auf Sat1. Doch welche „Promi Big Brother"-Kandidaten bändeln mit wem an? Und wer lästert ohne Rücksicht auf Verluste? Übrigens: Eine Kandidatin ist schon vor dem Sendestart raus: Saskia Beecks. In unserem täglichen Ticker gibt es ab dem Starttermin an dieser Stelle alle Infos zur jeweiligen Sendung von Staffel 8.

„Promi Big Brother” 2020: Senay Gueler teilt gegen alle aus, Emmy als Feindbild Nummer eins

Update vom 10. August: Tag vier bei „Promi Big Brother“ 2020 und schon zu Beginn knallt es gewaltig. Mal wieder im Mittelpunkt: Senay Gueler.

Was war jetzt schon wieder passiert? Schließlich polarisiert der Szene-DJ schon seit Tagen. „Ich habe mittlerweile mitbekommen, dass nicht alle mit sauberen Karten spielen“, sagt er und meint damit Reality-Sternchen Emmy Russ. Was genau er damit meint, bleibt unklar. Senay spricht von Gerüchten, die er hört...

Emmy dagegen erklärt, „Angst“ vor dem 44-Jährigen zu haben. Weil der 24 Stunden schlechte Laune habe und sie „wie ein Stück Scheiße“ behandle.

In der Tat lässt Senay kein gutes Haar an der 21-Jährigen: „Die würde jeden einzelnen von uns fi****, wenn sie das Ding hier gewinnen könnte“, stellt er fest – und meint damit, dass sie jeden hintergehen würde. Senay tobt weiter: „Ihr einziger Erfolg beruht auf Porno, dass sie ihre Titten, ihren Arsch zeigt.“ Und einmal in Rage geht es direkt weiter: „Mehr Fake geht nicht!“

Die anderen Bewohner führen Senays Ausraster auf den Nikotinentzug zurück. Jasmin Tawil wirft da in den Raum, dass doch sowieso alle besser Nichtraucher werden sollten, da sie als TV-Stars eine Vorbildfunktion hätten.

Da rastet Senay das nächste Mal aus: „Ich bin kein Vorbild!“, schreit er Jasmin an. Was sollten die Zuschauer denn auch aus so einer Show lernen, wo ich Trash-Promis gegenseitig an die Gurkel gehen, fragt der 44-Jährige.

Senay gegen alle – „die Zeit der Harmonie ist für mich vorbei“, stellt er fest und stellt auch ein vorzeitiges Aus in den Raum. „Mal gucken, wie lange ich das noch mitmache…“

Kurz darauf geht es dann in die nächste Runde. Auslöser: Elena Lucia Ameur hatte Senay zuvor gebeten, von ihrem Bett aufzustehen. Weil sie es nicht möge, dass Menschen darauf sitzen. Wenig später sitzt sie zu viert auf dem Bett. Das bringt Senay auf die Palme. Katy Bähm findet Elenes Verhalten ebenfalls nicht okay und stellt sie zur Rede.

Die gibt zu, Senay angelogen zu haben, da sie sich nicht getraut habe, ihm die Wahrheit zu sagen, nämlich: „Diese negative Energie wollte ich nicht in meinem Schlafbereich haben.“

Kurz darauf soll es dann die Aussprache geben, doch wie erwartet finden die beiden nicht zueinander. „Das sind kleine dumme Kinder“, ätzt Senay gegenüber Jasmin. Und Elene bricht bei der Konfrontation mit dem DJ in Tränen aus: „Ich kann nicht atmen. Das ist viel zu viel. Ich kann das nicht ertragen.“

„Promi Big Brother” 2020: Simone Ballack will weg vom Spielerfrauen-Image

Simone Mecky-Ballack (44) war insgesamt vier Jahre lang mit Ex-Fußballstar Michael Ballack verheiratet. Seit 2012 ist sie vom „Capitano“ geschieden. Doch das Image der Spielerfrau klebt hartnäckig an ihr. Im Märchenschloss sprach die gebürtige Pfälzerin, die inzwischen in zweiter Ehe verheiratet ist, über ihre Zeit als Spielerfrau und das damit verbundene Image – und gleich wurde es emotional!

Das war passiert: Nachdem Sascha Heyna von Simone Mecky-Ballack wissen wollte, ob alle Spielerfrauen automatisch untereinander vernetzt seien, scherzte Simone: „Wir haben den großen Spielerfrauen-Stammtisch. Außerdem haben wir auch die große Runde der Ex-Spielerfrauen, in der wir uns jeden Montag die Bälle an den Kopf werfen.“

Wie das an ihr nagt, zeigte sich dann: „Es gibt ja auch keine Schauspieler-Frau oder Sänger-Frau, ich weiß auch nicht wieso immer die Rede von Spielerfrauen ist“, sagte Mecky-Ballack sichtlich sauer.

Sie habe Michael bereits vor dessen Karriere kennengelernt und immer ein eigenständiges Leben geführt.  Aus diesem Grund hält sie das Image der Spielerfrauen, das sie auf ein Anhängsel reduziert, für absolut unangebracht und realitätsfern.

Mallorca-Ikone Ikke Hüftgold (43) gibt ihr Recht: „Da wird so eine tolle Frau auf ein Anhängsel reduziert und das ist einfach nicht gerecht. Es ist einfach unfair alle Spielerfrauen über einen Kamm zu scheren“, bestärkte Hüftgold ihre Meinung, der sich auch selbst eingestehen musste, viele Spielerfrauen in diesem Licht gesehen zu haben.

„Promi Big Brother” 2020: Kandidat Sascha Heoutet sich erstmal öffentlich als schwul

Update vom 9. August: Das hat es wohl auch bei „Promi Big Brother“ zuvor noch nicht gegeben. Einer der Kandidaten hat sich in der Sendung erstmals als homosexuell geoutet.

Wie es dazu kam? Vielleicht war es auch einfach die plumpe und etwas unbeholfene Art und Weise, wie Udo Bönstrup in der Sendung auf das Thema zu sprechen kam. „Sag mal, hast du eigentlich eine warme Seite?“, fragte Udo etwas verschwurbelt, Zwinker, Zwinker.

Zuerst guckte Sascha Heyna völlig verblüfft, um dann laut aufzulachen. Doch Sascha war tatsächlich gemeint, das war klar, obwohl die „Promi Big Brother“-Bewohner in einer kleinen Gruppe zusammensaßen.

Neuer Inhalt (4)

Sascha Heyna: Beim Einzug in das „Promi Big Brother“-Haus ahnte er wohl noch nicht, dass er sich erstmals outen würde.

Foto:

„Ja“, antwortete Heyna geradeheraus, nachdem Udo seine „schöne Umschreibung“ noch einmal auf den Punkt gebracht hatte: „Bist du schwul?“

Eine Überraschung für alle. Viele Jahre hat Sascha sein kleines Geheimnis mit sich herumgetragen. Was ihn gerade jetzt dazu bewog, das Schweigen zu brechen? Man weiß es nicht. Doch es wurde plötzlich sehr emotional.

Heyna standen die Tränen in den Augen. Verheiratet sei er nicht, aber bereits seit 15 Jahren mit seinem Partner zusammen. So richtig unter Verschluss habe er seine Sexualität zwar nie gehalten, aber er sei bis zu diesem Zeitpunkt einfach noch nie im Fernsehen aufgetreten und sich als schwul geoutet.

Eine richtige Entscheidung? Heyna scheint zu zweifeln, jetzt wo es endlich raus ist und er die Last von sich abfallen fühlt. „Ich habe oft drüber nachgedacht, aber ich arbeite eben in einem sehr konservativen Genre“, erklärt er. Da habe er sich einfach nicht überwinden können.

Heyna arbeitet in einem Teleshopping-Sender als Moderator. Sein Freund habe sich damals darüber kaputtgelacht, als er von dem Beruf Heynas erfahren habe.

Im Einzelgespräch wird Sascha dann von seinen Gefühlen übermannt. „Bisher konnte ich meine kleine Familie verdrängen, doch jetzt, wenn ich über sie erzähle, vermisse ich sie“, gesteht er sich ein und ringt sichtlich um Fassung.

Markus ist für ihn die große Liebe seines Lebens. „Er ist der wichtigste Mensch in meinem Leben.“

„Promi Big Brother” 2020: Tränen-Beichte von Sportreporter-Legende Werner Hansch

Update vom 8. August: Nun sind sie alle da: Zu den zwölf Bewohnern, die in Folge 1 in die „Promi Big Brother“-WG zogen, gesellten sich nun auch Ex-Spielerfrau Simone Ballack (44), Drag Queen Katy Bähm (27, bekannt aus „Queen of Drag“), Abnehmcoach Ramin Abtin (48) – und er: Kommentatoren-Legende Werner Hansch (Fernsehreporter für die ARD-Sportschau, später bei Sat.1). Und kaum tritt er vor die Kameras, fließen die Tränen: „Ich habe Spielsucht.“

„Ich habe weit über eine halbe Million verzockt“, erzählt er zunächst im vertraulichen Gespräch mit Ballermannstar Ikke Hüftgold (44). Um dann im Sprechzimmer noch etwas mehr ins Detail zu gehen: „Eine ganz furchtbare Sache. Ein gesunder Mensch kann sich nicht vorstellen, welche Kraft eine Sucht auf einen Menschen ausüben kann. Die Sucht hat mich total aus der Bahn geworfen!“

MS_Beichte_Werner3

Werner Hansch vertraut sich Ikke Hüftgold an und erzählt ihm von seinen hohen Spielschulden.

Er habe viele Menschen enttäuscht, die ihm vertraut haben. „Die mir freiwillig Geld gegeben haben.“ Auch seine Beziehung sei irgendwann am Ende gewesen. „Ich habe meine Lebensgefährtin dabei verloren – eine wunderbare Lebenspartnerin. Sie hat wie eine Löwin um mich gekämpft. Nur ich habe es nicht begriffen. Ich Hornochse. Ich habe es nicht begriffen, bis zu dem Punkt, an dem sie sagte, ich werde mich von dir trennen.“ Kaum sprach er von dieser schweren Zeit, brachen bei dem 81-Jährigen die Tränen aus. „Ich habe gedacht, die Welt ist für mich zu Ende.“

Selbst die Trennung konnte Hansch nicht von der Sucht heilen. „Einer, der mir auch Geld geliehen hat, weil wir sehr verbunden waren, war Wolfgang Bosbach. Das war im November 2018. Ich konnte ihm zumindest die Hälfte zurückzahlen, mehr ist mir nicht gelungen. Dann hat mich Wolfgang Bosbach am 10. Dezember 2019 angezeigt. Das war sein gutes Recht. Ich muss ihm, wenn ich es ganz genau betrachte, dankbar sein für diesen Schritt.“ Erst diese Anzeige habe ihm richtig klar gemacht, dass er krank ist, so Hansch. Mittlerweile habe er seine Schulden beglichen.

„Das hat mich im Kern getroffen“, fuhr Hansch fort. „Das hat meine Reputation sozusagen komplett zerstört.“ Aufträge seien storniert worden. „Ich kann nichts zurücknehmen. Ich kann nur versuchen es wieder gut zu machen.“

„Promi Big Brother” 2020: Heiße Flirts zwischen Mischa Meyer und Adela Smajic

Update vom 8. August: Zwei „Promi Big Brother“-Kandidaten lassen nichts anbrennen: Sie scheinen gar nicht genug voneinander zu bekommen. Mischa Meyer lässt sich von Adela Smajic am Samstag in der Sendung von vorne bis hinten mal so richtig schön durchkneten.

Aber auch sonst kommen sich die beiden offenbar immer näher. „Tolles Mädchen“, findet Mischa. „Und sie kann mit ihren Händen sehr gut umgehen, ja“, bestätigt er.

Neuer Inhalt

Adela Smajic beim Einzug ins „Promi Big Brother“-Haus.

Foto:

Dabei war das bei den Szenen im Camp nur allzu offensichtlich. Im knappen Bikini arbeitete sich Adela konzentriert an Mischas austrainiertem Körper ab.

Was da noch geht? Es würde schon passen. Und Adela hatte ja schon vor dem Einzug verkündet: Sex im „Big Brother“-Haus könnte sie sich tatsächlich vorstellen.

Auch Emmy möchte dringend einen Kuschel-Partner finden. Fällt ihre Wahl auf Udo?

„Promi Big Brother” 2020: Emmy Russ macht sich nackig und legt peinliche Sex-Beichte ab

Update vom 7. August: Na das könnte heiter werden. Schon beim Einzug in den sogenannten Märchenwald des „Promi Big Brother”-Containers sorgt Reality-Sternchen Emmy Russ (21) für jede Menge Wirbel. Kaum angekommen, macht sie sich nackig – im übertragenen Sinne. Da scheint kein Geheimnis im verborgenen zu bleiben.

Als die Blondine (bekannt aus „Beauty & The Nerd”) die Show betritt, um vor der Kamera auszuwählen, welche Klamotten sie in den Container nehmen will – schließlich darf im „armen” Märchenwald nur das Nötigste mitgenommen werden – erfahren die Zuschauer wesentlich mehr, als sie vielleicht wollen.

Während ihrer Vorstellung erklärt Russ: „Ich habe ein sehr hübsches Barbie-Gesicht. Nur mein Charakter ist ausbaufähig.” Um anschließend noch anzumerken: „Na gut: Meine Lippen könnten größer sein.” Noch größer? Apropos groß: Auch in puncto Fellatio ist der Blondine kein Geheimnis geheim genug. „Wenn ich blase, dann kriege ich Schnupfen. Dann geht er [gemeint ist der Penis, Anmerkung der Redaktion] meistens wieder runter.“

Dusche_Emmy2_BB

Bei dieser Frau war sogar Ikke Hüftgold baff: „Ich dachte, mit mir wär das unterste Niveau erreicht, aber sowas...“

Und welche nötigen Utensilien nimmt Frau Russ mit ins Haus? Ganz wichtig: Feuchttücher. „Ich muss oft kacken”, erklärt die Trash-Queen. Wissen wir das also auch. Unterhosen? „Vielleicht gar keine. Aber wenn ich Ausfluss kriege, sieht man das direkt.” Und der Vibrator? Ja, schließlich hat Emmy Russ auch den mit im Gepäck. „Nein, lieber Schminke”, entscheidet sie.

Anschließend werden die Habseligkeiten zusammengepackt und es geht zu den Kandidaten, die bereits im Märchenwald auf sie warten: die selbsternannte „Macherin” Jasmin Tawil (38) und QVC-Verkäufer/Schlagersänger Sascha Heyna (45). Emmys Begrüßung in Richtung Heyna: „Hey, mein Name ist Emmy. Bist du schwul?” Das ist mal taktvoll... Heyna reagiert aber cool: „Wie sieht denn jemand aus, der schwul ist?”

Später outet sich Sascha Heyna übrigens selbst im Gespräch mit den anderen Teilnehmern. Er sagt, dass er seit nunmehr 15 Jahren mit seinem Freund zusammen ist. Da er aber in einem eher „konservativen” Bereich tätig ist, wie er selbst sagt, habe er sich nie getraut, offen über seine Sexualität zu sprechen.

Und auch er ist im Haus: Ballermann-Star Ikke Hüftgold (43). Sein Kommentar zu Emmy „Stuss”: „Ich habe dir übrigens ein Lied geschrieben, obwohl ich dich nicht kenne. Dicke Titten Kartoffelsalat.” Das dürfte eine illustre Runde werden ...

Später folgt Udo Bönstrup (25) nach. Der Social-Media-Star stammt aus Münster und ist berühmt für seine Imitation eines westfälischen Rentners. Als er Emmy erklärt, woher er stammt, ruft sie sich innerlich ihren Geografie-Unterricht in Erinnerung: „Münster? Das ist bei München, ne...”

Total-Ausfall bei Emmy Russ. Der sorgt jedenfalls für Gelächter und Kopfschütteln bei den anderen Teilnehmern.

Dass Emmy sich offenbar mitten in der Pipi-Kacka-Phase befindet, muss sie auch am Abend im Gespräch mit den Mit-Kontrahenten bestätigen: „Ich mag das...Pupsen, kacken und so. Ich geh dann auch gern bei meinem Freund aufs Klo und guck da zu und filme das”, erklärt sie.

Und ergänzt kurz vorm Schlafengehen, dass sie unter Sex-Sucht leidet. „Ich habe voll oft einen Orgasmus im Traum. Dann wache ich auf. Und der war echt.” Na dann: Gute Nacht.

„Promi Big Brother" immer freitags und montags live aus Köln

Das Format „Promi Big Brother" wird 2020 immer montags und freitags live gesendet – und zwar aus Köln. Insgesamt zieht sich die Ausstrahlung der Reality-Show über drei Wochen. Start ist am 7. August 2020. Das Finale wird am 28. August 2020 zur Prime Time ab 20.15 Uhr gesendet. Das Studio befindet sich in den MMC Studios im Stadtteil Ossendorf.

Auch dieses Jahr moderieren Jochen Schropp (li.) und Marlene Lufen (re.) „Promi Big Brother“ wieder live aus Köln.

Die Startzeiten „Promi Big Brother“ 2020 im Überblick:

Bei den Sendeterminen hat Sat.1 eine Änderung vorgenommen. Die Liveshow wird es nicht mehr nur noch am Freitag geben. Auch montags überträgt der Sender um 20.15 Uhr live aus dem Studio. An den anderen Tagen dürfen sich die Zuschauer auf eine normale Tageszusammenfassung freuen. In der dritten Woche verzichtet Sat.1 auf die übliche Zusammenfassung. Stattdessen wird „Promi Big Brother“ 2020 bis zum Finale nur noch Livesendungen zeigen.

„Promi Big Brother" 2020: Maximal 100 Personen im Publikum

Nach Angaben des Endemol Shine Ticket-Shops können bei jeder Sendung – unter Einhaltung strenger Corona-Regeln – maximal 100 Personen im Publikum sitzen. Das Publikum nimmt auf einer Open-Air-Tribüne Platz.

„Promi Big Brother“ läuft seit 2013

„Promi Big Brother“ ist eine Reality-Show, die seit dem 13. September 2013 auf Sat.1 läuft. Vom Grundkonzept ist „Promi Big Brother“ wie das normale „Big Brother“: Für einen vorgegebenen Zeitraum leben mehrere Personen in einem als Wohnumgebung eingerichteten Fernsehstudio, dem so genannten „Container“.

Dabei wird der Tagesablauf von der Produktionsfirma strukturiert, es werden Wettbewerbe durchgeführt oder den Teilnehmern der Show Aufgaben gestellt.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich