Germany

Promi-Paten fürs Kind?: Chris plaudert Details zum Baby-Glück mit Eva Benetatou aus

Frechen -

Eigentlich gibt es die beiden nur im Doppelpack, doch zur großen Eröffnungsfeier von Willi Herrens (45) „Rivkooche Bud”, kam „Sommerhaus Kandidat”-Chris Broy (29) am Freitagvormittag (19. April) dieses Mal alleine.

Seine schwangere Verlobte Eva Benetatou (29) hatte sich zwar angekündigt, war dann aber aus gesundheitlichen Gründen zu Hause geblieben. Im Gespräch mit EXPRESS plauderte der 31-Jährige dafür jetzt ganz entspannt über das zukünftige Familienglück der beiden und geriet dabei ins Schwärmen.

Chris Broy und Eva Benetatou wollen Baby von der Öffentlichkeit fernhalten

Bis auf einige „kleine Wehwechen” gehe es Eva Benetatou in der Schwangerschaft gut. Mittlerweile ist die ehemalige „Bachelor”-Kandidatin im siebten Monat schwanger, erzählt Chris.

Der 29-Jährige unterstützt sie, so gut es geht: „Ich bin hier, sie muss nicht hier sein. Wir haben einen Hund, ich gehe Gassi mit ihr. Einkaufen, alles. Sie soll sich hinlegen, ausruhen und ich mache das.”

Anders als viele ihrer prominenten Kollegen, wollen Eva und Chris ihr Kind nach der Geburt aber nicht in der Öffentlichkeit zeigen. Bei der Eröffnung von „Willi Herrens Rievkooche Bud” macht Chris klar: „Das Kind wird so lange im Privaten bleiben, bis es irgendwann selber entscheiden kann.”

Chris Broy und Eva Benetatou: Baby-Geschlecht bleibt Überraschung

Über das Geschlecht könnte bislang nur ein Elternteil etwas verraten, nämlich Chris.: „Ich habe ein bisschen mehr nachgefragt und konnte durch die Blume etwas erfahren”, sagt er grinsend.

Genau wissen sie es aber beide nicht. Chris: „Hauptsache es ist gesund.” Für den ersten Babyeinkauf entschied sich das Paar deshalb auch für Unisex-Farben. „Ich glaube ich habe nach der Geburt aber auch in zwei Tagen alles besorgt, was das Kind braucht”, sagt Chris.

Chris Broy will Promi-Patenschaft von Diana Herold nicht ausschließen

Ein Name steht allerdings noch nicht fest. „Eva ist Griechin und da ist es meistens so, dass von der Familie ein Name genommen wird. Aber wir schauen noch. Ich glaube, wenn das Kind rauskommt, fällt uns einfach ein Name ein”, erzählt Chris.

Einen Spitznamen für das Baby im Bauch hat Eva aber jetzt schon, wie ihr Verlobter verrät: „Eva nennt das Baby immer 'Krümel' oder 'Krümelchen'.” Er selbst sagt lieber einfach nur „mein Kind” zu dem Ungeborenen.

Ob das Kind nach der Geburt vielleicht sogar prominente Paten bekommt, will der Kölner nicht ausschließen und nennt auch gleich ein passendes Paar: Diana Herold (48) und Michael Tomaschautzki (48). Die Paare lernten sich bei ihrer gemeinsamen Zeit im „Sommerhaus der Stars” kennen.

Football news:

Ter Stegen über das 2:8 gegen Bayern: Das hat Barça sehr verletzt, hat uns Stolz gemacht. Wir konnten sie einfach nicht aufhalten:Marc-André Ter Stegen hat sich über die 2:8-Niederlage gegen den FC Barcelona und die 0:6-Niederlage gegen Spanien geäußert. Der FC Bayern gewinnt beim FC Barcelona mit 8:2. Spanien besiegte Deutschland mit 6:0. Was denken die Menschen in Spanien über den deutschen Fußball?
Das Champions-League-Finale zwischen Man City und Chelsea wird wahrscheinlich aus der Türkei verlegt
Man City ist an Lukaku Interessiert, der Stürmer will aber bei Inter bleiben. Auch Stürmer Romelu Lukaku wird Inter im Sommer-Transferfenster wohl nicht verlassen. Nach Informationen des Journalisten Nikola Skira hatte Manchester City vor einigen Wochen Interesse an dem Belgier gezeigt, doch Inter will den Stürmer nicht verkaufen und der Spieler selbst will in Mailand bleiben
Zidane und Gattuso - Auf der Liste der möglichen Kandidaten für den Posten des Cheftrainers von Juventus wird Andrea Pirlo unabhängig vom Ergebnis, das der Klub in dieser Saison zeigen wird, vom Posten des Cheftrainers des Teams entlassen
Barcelona könnte den besten PSV-Torschützen Malena unterschreiben, sollte der Deal über Holand und Depay scheitern, ist PSV-Stürmer Doniell Malena vom FC Barcelona Interessiert. Der katalanische Klub könnte den 22-jährigen Stürmer unterschreiben, wenn die Geschäfte von Erling Holand von Borussia Dortmund und Memphis Depay von Olympique Lyon scheitern, schreibt Mundo Deportivo
Kuman über die Disqualifikation: Ich denke, es ist persönlich. Nun, der Typ ist keine Beleidigung, da ist etwas anderes
Jürgen Klopp: Niemand wird vor dem Fernseher weinen, wenn wir nicht in die Champions League kommen. Wir sind keine Kinder im Süßwarenladen