Germany

Rasen-Irrtümer: Diese Behauptungen über Rasenpflege sind falsch

Saftig grün und kurz – so sieht für viele die Idealvorstellung von gepflegtem Rasen aus (Symbolbild).

Rasenpflege dient nicht nur der Gesundheit des Grases, sondern vor allem der Optik des Gartens. Bei der Rasenpflege halten sich einige Tipps hartnäckig, die falsch sind.

München – Saftig grüner Rasen, möglichst kurz und gleichmäßig, ohne Unkraut: Das ist das Idealbild vieler Gartenfans in Deutschland, denn alleine der Vergleich mit den Nachbarn schürt den Ehrgeiz bei der Rasenpflege. Lassen wir Blumenwiesen und Naturgärten außen vor, gibt es zur Rasenpflege einige Tipps, die jeder kennt. Viele der Rasenpflege-Tipps entpuppen sich aber als Irrtümer*, berichtet 24garten.de*.

Ab dem Frühjahr startet die Rasenpflege so richtig, dann wird gelüftet, vertikutiert, gedüngt, gesät, gewässert und gemäht. So ein Rasen braucht Pflege, wenn Unkraut wie Kriechender Günsel verschwinden soll und die Halme gesund bleiben sollen. Es gibt bei der Rasenpflege einige sinnvolle Grundsätze, etwa dass beim Mähen nur ein Drittel der Gesamthöhe abgeschnitten wird, um dem Rasen nicht zu schaden. Und dann gibt es noch einige Irrtümer, die sich hartnäckig halten. Darunter Tipps zur Unkrautbekämpfung und die Idee, dass im heißen Sommer jeden Tag gewässert werden muss. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Football news:

Schottland-Trainer Clark: Während der Gruppenphase gab es viele gute Momente, aber keine Punkte
England ist der langweiligste Gruppensieger der Geschichte. Zwei Tore reichen! Und bei der WM waren die Italiener einmal sogar mit einem der ersten
Dalic-Fans nach der EM: Sie sind unsere Stärke, und wir werden Ihr Stolz sein
Modric wurde der jüngste und älteste Torschütze Kroatiens bei der Euro
Tschechiens Trainer Shilgava: Wir sind aus der Gruppe gekommen und haben gegen England um den ersten Platz gekämpft. Was sie wollten
Gareth Southgate: England wollte die Gruppe gewinnen und weiter in Wembley spielen - und das gelang Ich denke, das Spiel haben wir wirklich gut begonnen. Wir haben selbstbewusst und mit dem Ball, aber auch ohne ihn agiert
Luka Modric: Wenn Kroatien so spielt, sind wir für alle gefährlich