Germany

Rechtsextremismus: Aus Fehlern lernen / Kommentar von Sebastian Kaiser

Alle Storys
Folgen

Keine Meldung von Badische Zeitung mehr verpassen.

Badische Zeitung

Freiburg (ots)

Sind 350 rechtsextreme Verdachtsfälle viel bei rund 300000 Beschäftigten in den Sicherheitsbehörden? Nein. Es zeigt, dass die große Mehrheit der Polizisten und Soldaten in diesem Land fest auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. Man sollte sich aber auch nicht täuschen lassen. Denn in den vergangenen Jahren wurde nur allzu oft deutlich, wie groß die Probleme bei Polizei und Bundeswehr sind, wenn es darum geht, in den eigenen Reihen zu ermitteln und Extremisten auffliegen zu lassen. (...) Kürzlich konnte man in Nordrhein-Westfalen einen Innenminister beobachten, der aus allen Wolken fiel, als eine rechtsradikale Chatgruppe in der Polizei enttarnt wurde - mehr oder wenig zufällig. Es gibt noch eine andere Institution, die sich lange gegen eine wissenschaftliche Aufarbeitung von Missständen gesträubt hat. Die Kirche hat dafür einen hohen Preis bezahlt. Die Politik sollte daraus lernen. http://www.mehr.bz/khs225p

Pressekontakt:

Badische Zeitung
Schlussredaktion Badische Zeitung
Telefon: 0761/496-0
kontakt.redaktion@badische-zeitung.de
http://www.badische-zeitung.de

Original-Content von: Badische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Football news:

Wir studieren Borussia Favre: Sie liebt Ballbesitz, Schlüsselspieler im Angriff - der 17-jährige Giovanni Reina testet heute Dortmund gegen Zenit St. Petersburg
Eine bedauerliche Aussage über den Beitritt zu einem imaginären Turnier. La Liga Präsident über Bartomeu Worte über die Europäische Premier League
Benzema erzielte den 30.Klub in der Champions League. Das gelang nur Messi, Ronaldo und Raul, die Borussia war die 30.Mannschaft, die der Franzose in der Champions League erzielte
Die Deutsche Ausgabe von Bild hat die Spieler des Spiels der Gruppenphase der Champions League Lok - Bayern (1:2) auf der 5-Punkte - Skala, wo 5 - die schlechteste Punktzahl, und 1-die beste
Salzburg-Trainer über Champions League: wir haben mehr verdient als einen Punkt in zwei spielen
Mit Lukaku ist es sinnlos, im Machtkampf zu spielen. Ich Denke, das Unentschieden ist ein gutes Ergebnis, da die ganze Mannschaft versucht hat, Punkte zu sammeln. Es ist sehr wichtig, dass wir diesen Punkt verdient haben. Vielen Dank an das gesamte Team. Das ganze Team ist heute ein großer held. Wir haben dieses Ergebnis erreicht, weil wir die Aufgabe für das Spiel erfüllt haben
Ivanov wird das Spiel von AZ - Rijeka in der Europa League betreuen. Die russische schiedsrichtermannschaft unter der Leitung von Sergej Iwanow betreut das Europa-League-Spiel zwischen der AZ aus Alkmaar und dem kroatischen Rijeka