Germany

Respekt / Kommentar von Thomas Ehlke zur Gewalt gegen Lehrer

Allgemeine Zeitung Mainz

Mainz (ots)

Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter und Lehrer - alles Menschen, denen man vor noch gar nicht allzu langer Zeit mit Respekt begegnet ist. Und das völlig zu Recht. Denn sie leisten in ihren Berufen einen erheblichen Beitrag zum Funktionieren des Staates. Wenn Lehrer heutzutage bedroht, gejagt, geschlagen und psychisch fertiggemacht werden, dann stimmt etwas nicht in diesem Staat. Die vom Verband Bildung und Erziehung in Rheinland-Pfalz genannten Zahlen sind vor allem deshalb alarmierend, weil sie einen Anstieg der Missstände dokumentieren. Dabei sind die Schulen das Abbild einer Gesellschaft des zunehmenden Werteverfalls und der steigenden Rohheit in Sprache und Verhalten. Um was geht es? In erster Linie um Respekt. Dabei verwundert, dass gerade die, die bei jeder Gelegenheit Respekt einfordern, genau die sind, die ihn anderen gegenüber vermissen lassen. Es ist im Kern eine Erziehungsfrage. Doch um ein Kind zu erziehen, ihm nachhaltig zu vermitteln, was richtig und was falsch ist, muss man es selbst wissen und dieses Wissen auch vorleben. Und hier hapert es zusehends. Es bleibt dabei: Die Schule ist kein Reparaturbetrieb für Versäumnisse im Elternhaus. Statt der "Du-brauchst-Dir-nix-gefallen-zu-lassen"-Mentalität wäre die Ermunterung, sich anderen Menschen gegenüber respektvoll und wertschätzend zu verhalten, die bessere Botschaft der Erziehenden. Bildungspolitische Projekte wie "Schule gegen Gewalt und Rassismus" sind gut gemeint, aber wirklich gut erst dann, wenn die dahinter steckenden Werte gelebt werden - und zwar flächendeckend und auch außerhalb der Schule.

Pressekontakt:

Allgemeine Zeitung Mainz
Zentraler Newsdesk
Telefon: 06131/485946
desk-zentral@vrm.de

Original-Content von: Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell

Football news:

Arteta über das 0:1 gegen Leicester: ich weiß Nicht, was zum Teufel unser Tor gemacht hat. Es ist schwierig, Platz zu schaffen, wenn 10 Leute hinter der balllinie sitzen
Rogers über 1:0 gegen Arsenal: Leicester hat sich den Sieg verdient. Vardy ist ein Weltklasse-Spieler
Juve ohne Ronaldo konnte Verona und Crotone in der Serie A nicht schlagen
Vardy erzielte 11 Tore in 12 spielen gegen Arsenal in der APL. Mehr nur bei Rooney ist es das 11.Tor des Stürmers im 12. Spiel gegen die Gunners. Nach den Toren des FC Arsenal in der englischen Meisterschaft liegt er nur vor dem ehemaligen Stürmer von Manchester United und dem FC Everton, Wayne Rooney (12 Tore). Dabei ist vardy der beste Torschütze in den Auswärtsspielen mit dem FC Arsenal (5 Tore)
15.000 Teddybären wurden beim Heerenveen-Spiel im Rahmen einer Aktion gegen Krebs gepflanzt. Spielzeug verkauft für 230 tausend Euro
Adidas und Pharrell Williams haben die alten Formen von Real Madrid, Arsenal, Manchester United, Bayern München und Juve neu Interpretiert. Arsenal, Manchester United und Real Madrid nutzen die kits als warm - up-Form, Juventus und Bayern als Spiel
Barcelona hat beim spanischen Fußballverband eine Beschwerde gegen den Schiedsrichter eingereicht