Germany

St. Pauli verliert Verteidiger: Darum hört Tore Reginiussen mit Fußball auf

Eigentlich waren die Vorzeichen klar. Tore Reginiussen hatte sich schnell eingelebt beim FC St. Pauli, war menschlich wie sportlich schnell zum Gewinn geworden und hatte seinen Anteil daran, dass es so steil bergauf ging seit seiner Verpflichtung im Januar. Der 35-Jährige sollte noch ein Jahr an der Elbe dranhängen, doch daraus wird nichts. Aus familiären Gründen.

Schon seit einiger Zeit war intern bekannt, dass der routinierte Innenverteidiger noch einmal Vater werden wird. Und das brachte ein ganz neues Element in die Planungen, die eigentlich abgeschlossen waren.

Reginiussen sollte und wollte bleiben, via Einsätze hätte sich sein Vertrag bereits verlängern können. Aber selbst wenn nicht, hatte St. Pauli den Innenverteidiger fest auf dem Zettel für die kommende Saison.

Wieder Vater! Tore Reginiussen hört bei FC St. Pauli auf

Auch Reginiussens Familie, Ehefrau Lene und die beiden Söhne (vier und acht Jahre alt), hatte der Verlängerung bereits grünes Licht gegeben als letztes Abenteuer der langen Karriere des ehemaligen Nationalspielers.

Doch dadurch, dass ein drittes Kind im Anmarsch ist, verändert sich verständlicherweise alles.

Reginiussen brachte St. Pauli als Spieler und als Typ weiter

Bei St. Pauli wusste man schon ein paar Tage vom Entschluss des Profis, samt Familie nach Hause zurückkehren zu wollen.

Am Montagnachmittag dann verkündete Reginiussen über seinen Instagram-Account, dass er seine Karriere beenden werde. „Es gibt für alles eine Zeit, und jetzt ist es Zeit für mich, zum nächsten Kapitel meines Lebens weiterzuziehen“, schrieb er. „Die Zeit in Hamburg und bei St. Pauli war nicht lang, aber ich habe es wirklich genossen, und es war eine großartige Art, die Karriere zu beenden.“ 

Das könnte Sie auch interessieren: Wie St: Pauli im Quarantäne-Trainingslager seine Zukunft plant

Reginiussen, zurzeit angeschlagen, wird mit der Mannschaft ins Quarantäne-Trainingslager nach Herzlake reisen und ist natürlich eine Option für die Spiele gegen Hannover und in Regensburg.

Für die kommende Saison aber muss sich der Kiezklub erneut auf die Suche begeben nach einem Menschen wie ihn, der zum einen gefühlt hervorragend zum Verein gepasst, vor allem aber die Mannschaft als Typ und Persönlichkeit erheblich weitergebracht hat. Tore Reginiussen wird dem FC St. Pauli fehlen. Auch wenn er nur viel zu kurz da war.

Football news:

Todin erinnert sich an die Euro 2004: Er hätte sich beinahe in die Fugen geschlagen, sich gegen den jungen Cristiano verteidigt und die Aufregung des Brückenbauers verstanden
Gareth Southgate: Wir dürfen keine Fußball-Snobs sein. Englands Trainer Gareth Southgate hat sich für das Spiel seiner Mannschaft gegen Kroatien 2020 ausgesprochen
Leonid Slutsky: Immer noch sicher, dass die Nationalmannschaft von Finnland-der Außenseiter unserer Gruppe. Sie hatten großes Glück gegen Dänemark
Ich bin kein Rassist! Arnautovic entschuldigte sich für Beleidigungen gegen Spieler aus Nordmazedonien
Gary Lineker: Mbappé ist ein Weltstar, er wird Ronaldo ersetzen, aber nicht Messi. Leo macht Dinge, die andere nicht können
Der spanische Fan fährt seit 1979 zu den Spielen der Nationalmannschaft. Er kam mit der berühmten Trommel zur Euro (hätte ihn während des Lockdowns verlieren können)
Ronaldo hat bei der Pressekonferenz die Sponsorencoca Cola weggeräumt. Cristiano ist hart gegen Zucker - wirbt nicht einmal damit Und verbietet dem Sohn, Limonade zu trinken