Germany

Stadt Dortmund meldet so viele Corona-Tote wie noch nie

Die Stadt Dortmund gab am Montagnachmittag (30.11.) bekannt, dass es zehn neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt. Das ist ein neuer Höchstwert in der Corona-Krise. Insgesamt starben nach Angaben der Stadt damit in Dortmund 52 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 28 mit SARS-CoV-2 infizierte Patientinnen starben aufgrund anderer Ursachen.

Bei den zehn Toten handelt es sich um sechs Männer und vier Frauen im Alter zwischen 73 und 93 Jahren, die ursächlich an Covid-19 gestorben sind. Sieben Personen lebten in einer Pflegeeinrichtung. Auf Nachfrage konnte die Stadtverwaltung nicht sagen, ob alle sieben im selben Heim oder in unterschiedlichen Einrichtungen gestorben sind.

Die anderen drei Gestorbenen lebten noch in ihrer eigenen Wohnung. Von den zehn Toten starben acht Personen nach stationärer Aufnahme im Krankenhaus, zwei in der Pflegeeinrichtung, in der sie wohnten. Alle Personen hatten chronische Grunderkrankungen.

Inzidenz steigt wieder

Unterdessen vermeldet die Stadt Dortmund am Montag (30.11.), dass weitere 92 positive Testergebnisse hinzugekommen sind. Von diesen neuen Infektionsfällen sind 20 Fälle 7 Familien zuzuordnen. Am vergangenen Montag (23.11.) gab es 52 Neuinfizierte.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 9322 positive Tests vor. 7060 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2182 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 173,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Damit steigt die Inzidenz wieder. Am Sonntag (29.11.) hatte der Wert noch 166,8 betragen - am Freitag (27.11.) bei 162,2.

Zurzeit werden in Dortmund 127 Corona-Patientinnen stationär behandelt, darunter 37 intensivmedizinisch, davon wiederum 25 mit Beatmung.

Football news:

Der Eintracht-Kapitän beendete seine Karriere mitten in der Saison für seinen Sohn. Er verabschiedete sich vom Fußball und tauschte T-Shirts mit dem Schiedsrichter
Frank Lampard: Leicester ist im WM - Rennen der RPL. Ich will nicht sagen, ob Chelsea dabei ist oder nicht
Mancini über Pirlo: Schwierigkeiten sind zunächst normal, auch wenn man auf Topniveau gespielt hat
Phil Neville führte Inter Beckham zum Neuen Cheftrainer von Inter Miami der ehemalige Everton-und Manchester-United-Spieler Phil Neville
José Mourinho: man kann für 70 Millionen einen der besten Verteidiger Europas kaufen, und man kann den nehmen, der die Entwicklung braucht
Der Ehemalige Arsenal-Mittelfeldspieler Jack Wilscher wird seine Karriere bei Bournemouth fortsetzen. Der 29-jährige hat mit dem Klub aus der Champions League einen Vertrag bis zum Ende der Laufenden Saison abgeschlossen
Ole-Gunnar sulscher: Pogba hat mit Liverpool hervorragend gespielt. Gearbeitet in der Verteidigung und Tor verdient