logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

Stichwahl in Rostock: Madsen gegen Bockhahn

In der Hansestadt Rostock sind heute rund 173 000 Rostocker aufgerufen, den Oberbürgermeister für die kommenden sieben Jahre zu wählen. Sie können sich in der zweiten Runde zwischen dem parteilosen Dänen Claus Ruhe Madsen und Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) entscheiden. Der von CDU und FDP unterstützte 46-jährige Madsen, bislang Chef einer Möbelkette und bis vor kurzem IHK-Präsident, kam im ersten Wahlgang auf 34,6 Prozent. Der 40 Jahre alte Bockhahn erreichte 18,9 Prozent.

Egal, welcher der beiden Kandidaten gewinnt: Es wird eine bundesweite Premiere geben. Wenn sich Madsen durchsetzt, wäre er nach Angaben des Deutschen Städtetages der erste OB einer deutschen Großstadt mit mehr als 200 000 Einwohnern, der keinen deutschen Pass hat. Bockhahn wiederum wäre das erste Parteimitglied der Linken an der Spitze einer Kommune dieser Größe.

Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) hatte 14 Jahre lang die Hansestadt geführt und tritt aus Altersgründen nicht wieder an.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

All rights and copyright belongs to author:
Themes
ICO