Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Straßenverkäufer gewinnt im Lotto: Kurz vorher hatte er noch Ärger mit der Polizei

Kommentare

Glück im Unglück: Ein Geflüchteter ohne Aufenthaltserlaubnis kaufte sich ein Rubbellos und gewann 500.000 Euro (Symbolbild).
Glück im Unglück: Ein Geflüchteter ohne Aufenthaltserlaubnis kaufte sich ein Rubbellos und gewann 500.000 Euro (Symbolbild). © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas

Ein Geflüchteter ohne Aufenthaltserlaubnis in Frankreich hörte nicht auf, ans Glück zu glauben. Also kaufte er sich ein Rubbellos – und gewann eine halbe Million Euro. Jetzt hat er genug für einen Neustart.

Montpellier, Frankreich - Die Geschichte des 22-jährigen Mannes in Montpellier verursachte in seinem Viertel ein regelrechtes Lotto-Fieber. Ein Mann ohne Papiere, der sich mit dem Verkauf von Zigaretten seinen Lebensunterhalt verdiente. Doch dann kaufte er zur richtigen Zeit das richtige Rubbellos – jetzt hat er genug Geld für einen Neustart.

Was Menschen auf der Flucht durchmachen müssen, ist oft unbegreiflich. Auf dem Weg in den Westen liegen brutale Polizeigewalt, Folter, Hunger, Zwangsarbeit, Menschenhandel und mehr als ein Moment in echter Todesgefahr. So zumindest schildert es der Autor Filimon Mebrhatom in seinem Buch „Ich will doch nur frei sein.“ Auch der unerwartete Lottogewinner in Frankreich war ein Geflüchteter, der sich gerade so als Straßenverkäufer über Wasser halten konnte. Das berichtet die Zeitung Huffington Post. Über den Hintergrund der Fluchtgeschichte des 22-Jährigen ist wenig bekannt. Er soll wohl aus Algerien stammen und seit drei Jahren in Frankreich ohne Papiere leben.

Ans Glück glaubte der junge Mann wohl trotzdem noch. Denn er soll in regelmäßigen Abständen im Tabakladen Dhrif Tabac Chic Rubbellose gekauft haben. So auch am 20. November. Am Tag seines Gewinns suchte sich der Straßenverkäufer zwei Rubbellose für je fünf Euro aus und schien zunächst zu glauben, dass er 25 Euro gewonnen habe, erzählt der Ladenbesitzer gegenüber France Bleu Hérault. Schon das war für den 22-Jährigen ein Grund zur Freude. Doch der Besitzer warf einen Blick auf den Schein und erkannte, dass es fünfmal 100.000 Euro, also insgesamt 500.000 Euro Gewinn waren. Genug für einen Neustart! Der junge Mann verschwand nach dem Gewinn sehr schnell aus dem Laden, denn er hatte Angst, dass ihm jemand das Ticket stehlen könnte, berichtet der Augenzeuge.

„Als die Nachricht über den Gewinn bekannt wurde, verbreitete sie sich wie ein Lauffeuer und plötzlich wollte jeder einmal in diesem Tabakladen sein Glück versuchen“, erzählt der Ladenbesitzer. Immer mehr Kunden hätten nach einem „500.000-Euro-Los“ gefragt. Dabei ist das schwer nachzuahmen: Die Gewinnwahrscheinlichkeit des Rubbelloses liegt nur bei eins zu drei Millionen. Die Bekannten des Straßenverkäufers scheinen ihm sein Glück zu gönnen. „Ehrlich gesagt freuen sich alle hier für ihn, weil er so ein netter Kerl ist. Ich hoffe, er macht etwas Gutes aus der Summe. Vielleicht eröffnet er ein Geschäft und stellt vier oder fünf Leute ein“, erklärte eine Person aus der Nachbarschaft gegenüber der Zeitung France Bleu Hérault.

„Er ist ein guter Mensch, der in der Nachbarschaft beliebt ist. Er verkauft Zigaretten, um zu essen, um zu überleben. Er wurde diese Woche schon verhaftet und am nächsten Tag hat er gewonnen“, sagte etwa der Cousin des Gewinners. Der 22-Jährige wolle sich jetzt eine Wohnung kaufen und endlich eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen, berichten seine Bekannten.

Auch interessant