Von diesem Dienstag an gelten in Brandenburg strengere Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus.

Private Treffen – ob zuhause oder im Freien – sind nur noch mit bis zu fünf statt bis zu zehn Menschen aus zwei Hausständen möglich, Kinder unter 14 Jahren nicht eingerechnet. Das Kabinett hatte dies am Freitag beschlossen.

Schüler müssen bereits ab der siebten Klasse außer im Sportunterricht und bei langen Abiprüfungen Maske tragen. Bisher galt die Maskenpflicht für Oberstufenschüler.

Der Mund-Nasen-Schutz wird auf öffentliche Räume wie Banken, Postfilialen, Behörden und Krankenhäuser sowie im Freien auf Orte mit vielen Menschen ausgeweitet, über die Orte entscheiden die Kommunen.

Lesen Sie auch

► Berliner Senat: Verwandtenbesuche zu Weihnachten sind keine touristische Reise

► Für bestimmte Intensiv-Patienten – Aufnahme-Stopp in sieben Berliner Kliniken

In größeren Geschäften über 800 Quadratmeter Fläche darf nur ein Kunde pro 20 Quadratmeter einkaufen, in kleineren Läden weiter ein Kunde pro 10 Quadratmeter.

Touristische Übernachtungen in Hotels und Pensionen bleiben tabu, Gaststätten und Cafés haben weiter geschlossen, nur Außer-Haus-Verkauf ist dort erlaubt. Auch Theater, Kinos und Museen bleiben zu. Die Regeln gelten vorerst bis 21. Dezember.