Germany

Tragödie in Beirut: Das Ende des alten Libanon

Was von dem Gebäude der libanesischen Elektrizitätsgesellschaft übrigblieb Bild: dpa

Für die Bewohner und ihre Stadt ist die Explosion im Hafen von Beirut eine Katastrophe. Für den Libanon bedeutet sie einen Neuanfang – hoffentlich.

Seit Jahren war der politischen Führung des Libanon die Gefahr bekannt, die von den gewaltigen Mengen Ammoniumnitrat ausging, die im Hafen von Beirut lagerten. Dass sie die Risiken dennoch ignoriert hat, verlängert nur die lange Liste ihres nachlässigen und verantwortungslosen Umgangs mit der Gesundheit der Bevölkerung. Diese hatten die Regierenden schon aufs Spiel gesetzt, als sie zum Ende des Bürgerkriegs hin das Land gegen gutes Geld zur Giftmülldeponie Europas machten und daran gut verdienten. Zuletzt waren die gewaltigen Müllberge in den Straßen des Libanon zum Symbol des Versagens des Staats geworden.

Die Tragödie vom Dienstag spricht ein vernichtendes Urteil über die politische Klasse des Libanon – und sie steht für das Scheitern des alten, nach Konfessionen aufgeteilten Landes. Nur wenige Familien, meist alte Politikerdynastien, plünderten das Land aus, nicht ohne einen Teil ihres Reichtums an ihre Klientel weiterzureichen. Als sich im Oktober abzeichnete, dass der Libanon vor dem Staatsbankrott steht und sich die Lebensbedingungen der einfachen Libanesen dramatisch zu verschlechtern begannen, erhob sich vor allem die Jugend gegen diese kaputte Ordnung und ihre korrupten Vertreter.

Die Demonstranten verlangten einen Neubeginn und ließen sich nicht länger mit der Mär abspeisen, dass die Verteilung aller Posten nach einem konfessionellen Schlüssel dem Libanon in einer von Kriegen und Konflikten gezeichneten Region Stabilität bringen würde. Das Neue an ihren Protesten war, dass sich die Demonstranten als libanesische Patrioten verstanden und nicht mehr als Angehörige einer Religionsgemeinschaft identifizierten.

Auch wenn sich das Unglück in Beirut ereignet hat: Es ist ein erschreckendes Beispiel dafür, wie instabil die gesamte arabische Welt ist. Denn nur in wenigen Staaten sind verantwortungsbewusste Herrscher an der Macht. Meist geht es um die Sicherung von Privilegien und das Füllen tiefer Taschen. Neun Jahre nach dem Beginn der Arabellion hat sich in der Region nur wenig zum Besseren gewendet. Der Zorn der Menschen ist allzu berechtigt.

Football news:

Zidane über Jovics Zukunft: es kann alles Passieren. Ich kann nichts sagen, bevor das Fenster geschlossen wurde
Flick über das Interesse der Bayern an kramaric: ich kenne Ihn Gut, habe aber nichts davon gehört
In dieser Gruppenphase der Champions League haben wir drei Klubs. Und wie endete die Kampagne mit den beiden?
Sulscher über Transfers: keine Neuigkeiten. Wir arbeiten mit dem, was wir haben, Manchester United hat einen großen Kader
Guardiola bestätigte, dass Zinchenko bei Manchester City bleiben wird
Bayern gewann 5 Trophäen in einem Jahr. Um den Rekord von Barça zu wiederholen, muss ein weiterer Klub aus München 2020 die fünfte Trophäe gewinnen. Zuvor hatte der FC Bayern trebl die Meisterschaft und den DFB-Pokal sowie die Champions League in der Saison 2019/20 gewonnen. Dann siegten die Münchner im Europapokal
Flick holte 5 Trophäen mit Bayern nach 40 spielen