logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

TSV Melchiorshausen offensiv zu harmlos

Melchiorshausen. Normalerweise sollte ein Sieg einer Mannschaft Auftrieb und Selbstvertrauen verleihen. Aber nicht so dem TSV Melchiorshausen. In der vergangenen Woche hatten die Mannen von Trainer Lars Behrens in der Fußball-Landesliga noch mit 7:3 beim TSV Hasenbüren gewonnen. Doch am Sonntag folgte dann die ernüchternde 1:3 (0:2)-Niederlage gegen den SC Vahr Blockdiek. „Wir haben die Euphorie nicht mitgenommen. Das war kein gutes Spiel“, bemängelte Behrens.

In der ersten Hälfte fanden die Hausherren absolut nicht zu ihrem Spiel. Und gerieten auch noch sehr unglücklich in Rückstand. Nach einem Freistoß setzte sich der SC Vahr Blockdieck im Luftkampf durch. In Folge sprang das runde Leder an das Schienbein von Nils Kaiser und von da aus ins eigene Tor (12.). „Bis dahin ging vom Gegner keine Gefahr aus“, seufzte Behrens, der bei seiner Mannschaft keinen klaren Spielaufbau sah. Zu tief in der eigenen Hälfte hätten sich die Zentrumspieler die Bälle abgeholt. Zudem attackierten die Gäste sehr früh, setzten den TSV somit zügig unter Druck. „Damit kamen wir absolut nicht zurecht. Und wurden deshalb dazu gezwungen, weitestgehend mit langen Bällen zu operieren“, so Behrens. Und diese brachten keinen Erfolg. Keine einzige Torchance spielten sich die Melchiorshauser in der ersten Hälfte heraus. Anders der SC Vahr Blockdiek, der quasi mit dem Halbzeitpfiff auf 0:2 erhöhte. Nach einer Ecke stand Koray-Mert Yildirim am ersten Pfosten komplett blank und köpfte ein (45.+4).

Mehr Tempo beim TSV

Einige taktische Umstellungen von Behrens fruchteten dann jedoch im zweiten Durchgang. Der TSV Melchiorshausen fand ordentlich in die zweiten 45 Minuten, kombinierte sich das eine oder andere Mal gefällig nach vorne. „Wir hatten viel mehr Tempo in unseren Ballaktionen, waren die bessere Mannschaft“, sah Behrens seine Elf klar verbessert. Folgerichtig fiel dann auch der Anschlusstreffer. Und zwar versenkte Nick Plate eine Ecke direkt im Tor, weil SC-Keeper Alexander Tedsen die Hereingabe etwas unterschätzte. Im Anschluss lag der Ausgleich dann auch in der Luft, auch wenn keine wirklichen Hochkaräter für den TSV dabei waren. Und so sorgten die Gäste dann mit einem Konter für die Entscheidung. Ein Diagonalball fand in der Mitte Batuhan Cigdem, der zum 1:3 verwertete (79.). „Wir haben es Blockdiek wahrlich nicht schwer gemacht, das Spiel zu gewinnen. Ich hätte mir mehr Spielfreude und Gegenwehr von meiner Truppe gewünscht“, monierte Behrens.

Themes
ICO