Germany

US-Schauspieler: Sitcom-Star wegen Vergewaltigung angeklagt

Los Angeles -

In der Sitcom „Die wilden Siebziger" versuchte US-Schauspieler Danny Masterson die TV-Zuschauer zum Lachen zu bringen, ihm selbst dürfte dies nun vergangen sein: Der 44-Jährige wurde in Kalifornien wegen Vergewaltigung mehrerer Frauen angeklagt. Es ist nicht das erste Mal, dass der Schauspieler mit Vorwürfen dieser Art konfrontiert wird.

Die Taten, die Masterson aktuell vorgeworfen werden, sollen sich zwischen 2001 und 2003 in dessen Haus in Hollywood ereignet haben. Die Frauen sollen zum Tatzeitpunkt in ihren Zwanzigern gewesen sein.

Sollten sich die Vorwürfe gegen den Schauspieler bestätigen, drohen ihm bis zu 45 Jahre Haft.

Danny Masterson wegen Vergewaltigung angeklagt

Mastersons Anwalt Tom Meserau wies die Vorwürfe zurück. „Herr Masterson ist unschuldig, und wir sind zuversichtlich, dass er freigesprochen wird, wenn alle Beweise endlich ans Licht kommen und die Zeugen Gelegenheit hatten auszusagen“, schrieb Meserau in einer Mitteilung an die Nachrichtenagentur AFP.

Brisant: Schon 2017 waren Vergewaltigungsvorwürfe gegen Masterson bekannt geworden. Der Streamingdienst Netflix kündigte damals die Zusammenarbeit mit Masterson an der Serie „The Ranch“ auf.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Studentin vergewaltigt. Urteil in Lübeck verkündet – hohe Strafe! 

Masterson wurde vor allem für seine Rolle in der Serie „Die wilden 70er“ bekannt. In der Sitcom spielte er ab 1998 an der Seite von Mila Kunis und Ashton Kutcher. (dpa/alp)

Football news:

Real hat den 8.Sieg in Folge und nicht verpassen 5 Spiele
Kaum war der Kontakt da, auch außerhalb des Strafraums. Ex-Barça-Vorstandsmitglied über den Elfmeter von Real Madrid
Benzema – der erste La-Liga-Spieler, der in allen Monaten erzielte und assistierte
Schiedsrichter Real-Alaves Verletzte sich am Sprunggelenk und wurde in der Pause ausgewechselt
Jamie carrager: Manchester United ist es Wert, über die torwartposition nachzudenken. De Gea wird nicht wieder auf dem alten Niveau sein
Ex-Ajax-Analyst über de Ligt: Barcelona ist Valhalla. Bei Juve wird er mehr erreichen
Del Bosque über das WM-Finale 2010: die Niederlande haben nicht sehr schön agiert und versucht, unser Spiel zu töten