Germany

Vor der Totenwache: Polizei setzt Tränengas gegen enttäuschte Maradona-Fans ein

Buenos Aires -

Vor der Totenwache für die argentinische Fußballlegende Diego Maradona ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Fans und der Polizei gekommen. Die Beamten schlossen am Donnerstag die Schlange der Trauergäste, die Maradona im Regierungspalast die letzte Ehre erweisen wollten.

Enttäuschte Fans griffen daraufhin Beamte an, die Polizei setzte Wasserwerfer ein, wie im Fernsehen zu sehen war.

Maradona war am Mittwoch im Alter von 60 Jahren gestorben, sein Sarg wurde in der Casa Rosada im historischen Zentrum von Buenos Aires aufgebahrt. Tausende Anhänger verabschiedeten sich seit den frühen Morgenstunden von ihrem Idol.

Nach dem Willen seiner Familie soll Maradona noch am Donnerstag auf einem privaten Friedhof in einem Vorort von Buenos Aires beigesetzt werden, wie lokale Medien berichteten. (dpa) 

Football news:

Ter Stegen und die Verteidiger von Barcelona haben Griezmann wegen eines Kommentars über das schlechte abwehrspiel nach dem Supercup (Cadena SER) belangt
PSG kann Barça-Verteidiger Emerson für 25 Millionen Euro kaufen
Pirlo über den Supercup: es Ist nicht meine Konfrontation mit Gattuso, sondern Juventus - Napoli
Gennaro Gattuso: ich habe Pirlo mehr Unterhalt gegeben als sein Vater. Napoli-Trainer Gennaro Gattuso hat vor dem Spiel gegen Juventus Turin für den italienischen Supercup über die Freundschaft mit Bianconeri-Trainer Andrea Pirlo gesprochen, mit dem Sie gemeinsam für den AC Mailand spielten
Flick über Alaba-Wechsel zu Real Madrid: die Hoffnung stirbt zuletzt
Real Madrid-Mittelfeldspieler Martin Edegor ist mit der Anzahl der Spielzeiten in der Laufenden Saison unzufrieden. Der Norwegische Fußball-Nationalspieler will den Rest der Saison auf Leihbasis bei einem anderen Klub verbringen. Er bat Real Madrid, ihn zu vermieten
Joan Laporte: es Wird 18 Mannschaften in der Super League geben, Sie bekommen 800 Millionen Euro. Die nationalen Meisterschaften werden Sie nicht Interessieren