Leipzig – Gratis zur Premiere – und das ohne Schritt vor die Tür: Die Leipziger Oper streamt Samstag Loriots Stück „Der Ring an einem Abend“, die humorvoll gekürzte Version von Wagners 15-stündigem Opus „Der Ring des Nibelungen.“

Und dafür fährt die Oper auf: Neben TV-Moderator Axel Bulthaupt (55) als Erzähler, stehen 24 Solisten und Solistinnen, 83 Gewandhausmusiker vor acht Kameras und 20-köpfigem Techniker-Team.

„Der Ring ist eine wunderbar aktuelle Geschichte als Fantasy Story verkleidet. Jeder der mehr besitzen will, als er oder sie sich leisten kann, mehr Macht will, als ihr oder ihm zusteht, kann sich in Wagners Ring wiederfinden“, so Bulthaupt.

Teaser-Bild

TV-Moderator Axel Bulthaupt (55) übernimmt die Rolle des Erzählers im Stück

Foto: © Tom Schulze Leipzig

Doch warum eine Gratis-Oper im Lockdown? 6,1 Mio. Einbußen hat die Oper durch u.a. fehlende Ticketverkäufe und Vermietungen in 2020. „Es ist ein Geschenk an unser Publikum“, so Opern-Sprecherin Gudula Kienemund (58). „Geplant und geprobt wurde die Inszenierung ohnehin. Wir wollen schließlich vorbereitet sein, sollten wir wieder öffnen dürfen. Normalerweise brauchen wir ja schon wegen der Gäste einen Vorlauf von zwei, drei Jahren.“

Musiker und Team werden täglich getestet, halten Abstand. Damit die Pausen fürs Publikum wegfallen, wurde Freitagabend bereits aufgezeichnet.

Das Ergebnis gibt's Samstag 18 Uhr unter www.oper-leipzig.de für 48 Stunden. Übrigens: Die Oper plant schon einen neuen Stream – ein Ballett.