Germany

Wetter-Hammer bahnt sich an: Münchner müssen sich auf Schnee einstellen - Experte spricht Warnung aus

Zum Dezember-Start

Wetter-Hammer bahnt sich an: Münchner müssen sich auf Schnee einstellen - Experte spricht Warnung aus

Das Winter-Wetter kommt in großen Schritten auf uns zu. Pünktlich zum Dezember-Start bahnt sich eine Kalt-Front an. In München darf mit Schnee gerechnet werden.

München - Der vergangene November brachte in fast ganz Deutschland verbreitet viel zu mildes Wetter. Wie Dominik Jung von wetter.net berichtet, war der November bisher (Stand 26. November) insgesamt knapp 3,7 Grad wärmer als das langjährige Mittelwert (Gemessen von 1961 bis 1990). Nun steht der Monats-Wechsel ins Haus, und viele stellen sich die Frage: Kann schon bald mit dem ersten großen Wintereinbruch gerechnet werden? Die Antwort lässt sich aus den aktuellen Vorhersagen immer präziser herleiten: Es deutet sich ein knackiger Wintereinbruch an, der in weiten Teilen des Freistaats bis ins tiefe Flachland Schnee bringen könnte.

Wetter: Schnee! Vorhersage für Dezember-Start dürfte Münchner Herzen höher schlagen lassen

Wie wetter.net prognostiziert, bleibt das Wetter in München und Bayern weitestgehend trocken. Die aktuelle Wetterlage bleibt uns also noch ein wenig erhalten. Kalte Nächte, neblige Vormittage und ein wenig Sonne am Mittag - so dürfte es also auch bis ins Wochenende erst einmal weitergehen. Doch ab Montag bahnt sich dann eine eindeutige Veränderung der Wetterlage an.

Wetter in Deutschland: Kälte-Peitsche kommt - Experte kündigt Schnee bis ins Flachland an

In der Nacht von Montag auf Dienstag ziehen wetter.net nach die ersten Niederschläge ins östliche Bayern ein, im Laufe des Tages sollen diese sich dann im Freistaat ausbreiten und bis nach München kommen und eine Schneedecke von insgesamt knapp 12 cm hinterlassen. Bei Temperaturen von maximal einem Grad und nächtlichem Frost könnte sich die erste Kälte-Peitsche dann in der Landeshauptstadt ausbreiten. Auch am Mittwoch werden Schnee-Signale gemessen, die von Franken bis ins Allgäu gehen. Dabei soll es Diplom-Metereologe Dominik Jung nach sehr gute Chancen geben, dass wir kommende Woche tatsächlich die ersten Schneefälle bis ins Flachland haben werden: „Nächste Woche droht uns der erste Winter-Einbruch“, so Jung. Er warnt außerdem davor, bis kommende Woche unbedingt die Winterreifen aufzuziehen, da die Gefahr von Straßenglätte akut werden könne.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa/picture alliance

Football news:

Mandzukic über Milan und Zlatan: es ist Wichtig, den Gegnern Angst einzujagen. Mit Zlatan Ibrahimovic und Ante Rebic hat Milan-Neuzugang Mario Mandzukic eine große Erfahrung gemacht
Der Tschechische Fußballverband gab bekannt, dass Bitzan 821 Tore erzielte. Bei Ronaldo hat der Tschechische Fußballverband die Zahl der Tore beim Ex-Stürmer von österreichs und Tschechoslowakei, Josef Bitzan, bekanntgegeben
Edegaard Interessierte sich für das Angebot von Arsenal über die Miete. Er wird gemeinsam mit seiner Familie entscheiden, ob der Mittelfeldspieler von Real Madrid, Martin Edegaard, den Verein wechseln kann. Der 22-jährige Norweger war an einem Angebot des Londoner FC Arsenal Interessiert. Die Entscheidung über den übergang werde er gemeinsam mit seiner Familie treffen, berichtet der Journalist Fabrizio Romano. Zuvor hatte Real Sociedad im Kampf um Edegaard die Führung übernommen, wo der Spieler bereits gespielt hatte. Der Klub aus San Sebastian verhandelte über einen Mietvertrag, der Norweger selbst wollte dorthin wechseln. Auch auf den Fußballer hat sich Ajax beworben. Doch nach dem Angebot des FC Arsenal nahm sich Edegaard Zeit zum nachdenken
Gegen Barcelona im Pokal - ein kleiner Katalanischer Klub, der bereits Atlético geschlagen hat. Hier wurde Albas Karriere abgeholt und gestartet
Agüero mit Coronavirus infiziert
Pogba über den 1.Platz in der Premier League: Manchester United ist noch weit entfernt von der Trophäe. Das ist nicht genug
Rebic und Krunic sind von covid geheilt, bei Theo - ein falsch-positiver Test beim AC Mailand gab es Aussagen über den Gesundheitszustand der Innenverteidiger Rade Krunic, Ante Rebic und Verteidiger Theo Hernandez