Germany

Wohin mit der Leiche? - Betreuer gab Friedhofskiller am Telefon Tipps

Hannover – Kann man wirklich so naiv sein?

Nachdem Friedhofskiller Emre A. (24) die Internet-Bekanntschaft seiner Freundin mit rund 100 Messerstichen getötet hatte, rief er seinen ehrenamtlichen Betreuer (60) an, stellte ihm eine ungewöhnliche Frage: „Was hältst du vom perfekten Mord?“

Irre: Der ahnungslose Fürsorger lieferte ihm am Hörer die Anleitung zur Beseitigung der Leiche!

Ungläubiges Kopfschütteln bei Zuschauern im Saal des Landgerichts Hannover, als der Betreuer am Donnerstag im Zeugenstand über die zwei insgesamt 100 Minuten langen Telefongespräche mit seinem langjährigen Schützling („Ich bin wie ein großer Bruder für ihn“) plauderte.

Im Mord-Talk Anfang April 2020 ging es um Salzsäure, Zersägen, Koffertransport, Plastikfolie, die Ablage auf einem Friedhof. „Das geht nicht so einfach, da müsste er ja die Leiche, die ursprünglich in der Grube liegt, wieder ausgraben und seine Leiche da mit ´reinschmeißen", sagte er damals seinem autistischen Schützling. „Dann habe ich gesagt, da brauchste dann aber Spaten und Schaufel.“ Das Werkzeug könne er im Baumarkt bekommen. Gewundert habe er sich über das bizarre Thema nicht, so der Zeuge: „Wir haben über viele Dinge philosophiert.“

Der Betreuer (60) des Friedhofskillers plauderte mit seinem autistischen Schützling am Telefon über den „perfekten Mord“ - nichtsahnend, dass der bereits jemanden getötet hat
Der Betreuer (60) des Friedhofskillers plauderte mit seinem autistischen Schützling am Telefon über den „perfekten Mord“ - nichtsahnend, dass der bereits jemanden getötet hatFoto: Marcus Prell

Nach der Unterhaltung schaffte Emre A. die Leiche von Kadir A. (†28) am Karfreitag in einem Koffer zum Jakobi-Friedhof im Stadtteil Kirchrode, verscharrte ihn halb auf einer Grabstelle. Gärtner fanden das Opfer am 15. April – 350 Meter von der diakonischen Unterkunft des Angeklagten entfernt.

Obwohl der Leichen-Fund Tagesthema in Hannover war, hegte der Betreuer angeblich keinen Verdacht, informierte auch nicht die Kripo, die gut vier Wochen fieberhaft nach dem Killer fahndete. „Das habe ich nie und nimmer miteinander in Verbindung gebracht", beteuerte er vor Gericht. Dass Emre A. in Whatsapp-Unterhaltungen mit seiner Freundin schlimmste Mordfantasien äußerte, schockiere ihn: „Mir gegenüber ist er der liebste und netteste Mensch gewesen!“

Opfer Kadir A. (28) aus Bielefeld wurde von dem Pärchen per Chat nach Hannover gelockt und getötet. Anschließend verscharrten beide den Leichnam auf dem Jakobi-Friedhof in Kirchrode
Opfer Kadir A. (28) aus Bielefeld wurde von dem Pärchen per Chat nach Hannover gelockt und getötet. Anschließend verscharrten beide den Leichnam auf dem Jakobi-Friedhof in Kirchrode Foto: privat

Anwalt Pascal Ackermann, der die Familie des Ermordeten in der Nebenklage vertritt, ist über die Blauäugigkeit des Betreuers erstaunt: „Mir fehlen die Worte.“

Laut Anklage lockte Emre A. den Bielefelder mit seiner mitangeklagten Freundin Tanja W. (25, ebenfalls Autistin) nach Hannover, um ihn in der Unterkunft umzubringen. Kadir A. war mit einem japanischem Tanto-Messer niedergemetztelt worden.

Mutmaßliches Motiv des Pärchens: Rache. Tanja W. behauptet, dass das spätere Opfer sie bei einem Treffen vergewaltigt haben soll. Weil die Staatsanwaltschaft Bielefeld das Ermittlungsverfahren gegen Kadir A. mangels Glaubwürdigkeit der Anzeigeerstatterin einstellte, sollen die beiden ein Mord-Plan geschmiedet haben. Das Paar bestreitet die brutale Selbstjustiz, will den Verkäufer aus Notwehr getötet haben.

Am 27. Januar soll im Prozess plädiert werden, das Urteil folgt am 2. Februar.

Football news:

Manchester United verliert nicht auswärts in der APL 20 Spiele in Folge. Vor dem Arsenal-Rekord-7 Spiele
Pioli über das 2:1 mit Roma: Milan hätte mehr erzielen können
Simeone wiederholte den Rekord von Aragones nach Siegen (308) mit Atlético, hielt 100 Spiele weniger
Ole-Gunnar Sulscher: Manchester United bekommt keinen Elfmeter, nachdem vor einem Monat der Aufschrei darüber aufkam. Trainer Ole-Gunnar Sulscher, Trainer von Manchester United, war unzufrieden mit der Tatsache, dass der FC Chelsea in der ersten Halbzeit einen Elfmeter gegen die Londoner kassierte, nachdem der Ball in die Hand von Mittelfeldspieler Callum Hudson-Odoi gefallen war
Klopp über 2:0 gegen Sheffield: Viele haben Liverpool abgeschrieben. Wir müssen gewinnen, ohne es in die Champions League zu schaffen
Milan hat in dieser Serie-A - Saison den 15.Elfmeter geschossen-die meisten in der Liga. Bis auf drei 11-Meter-Schläge zum 7.Mal in der Saison setzte sich Mittelfeldspieler Frank Kessie durch. Die Rossoneri haben in dieser Saison den 15.Elfmeter der Serie A kassiert-die meisten in der Meisterschaft
Liverpool hat in der höchsten englischen Liga 7000 Tore erzielt-nur Everton hat den Vorsprung auf Sheffield (2:0, zweite Halbzeit) am 26.Spieltag der Premier League vergrößert