Austria

Bregenz: Nach 30 Jahren wieder ein SP-Bürgermeister

Er setzte sich gestern in der Bürgermeister-Stichwahl mit 51,67 Prozent der Stimmen gegen den seit 1998 amtierenden VP-Bürgermeister Markus Linhart durch. Ritsch wird damit der erste sozialdemokratische Bürgermeister von Bregenz seit 30 Jahren.

Ritsch und Linhart traten bei diesen Gemeindewahlen bereits zum vierten Mal in der Bürgermeister-Direktwahl gegeneinander an, nach 2005 standen sie sich heuer zum zweiten Mal in einer Stichwahl gegenüber. Im ersten Wahlgang am 13. September hatte Linhart mit 43 Prozent noch einen klaren Vorsprung, Ritsch kam auf 34 Prozent. In der Stichwahl dürften vor allem viele Grün-Wähler für Ritsch gestimmt haben. Die Grünen sind mit 16,6 Prozent drittstärkste Kraft im Bregenzer Gemeinderat, hinter der ÖVP (39,3 Prozent) und der SPÖ (29,5 Prozent).

Für Ritsch, der von 2007 bis 2016 auch Vorarlberger SP-Landesparteichef war, ist es der lang ersehnte große politische Erfolg.

Erster grüner Bürgermeister

Auch der aktuelle SP-Landesparteichef Vorarlbergs, Martin Staudinger, eroberte gestern in seiner Heimatgemeinde Hard den Bürgermeistersessel in der Stichwahl gegen die VP-Amtsinhaberin Eva Maria Mair – und das deutlich: Staudinger erreichte 67 Prozent der Stimmen. Wermutstropfen für die Ländle-SP: Staudinger kündigte an, sich nun von der Landesparteispitze zurückziehen zu wollen.

Einen historischen Sieg feierten gestern die Grünen: Der 57-jährige Augenarzt Frank Matt wird erster grüner Bürgermeister Vorarlbergs. Er setzte sich in Lochau am Bodensee in der Stichwahl mit 54,5 Prozent gegen Amtsinhaber Michael Simma (VP) durch.

Football news:

Héctor Herrera über das 0:4 gegen Bayern: Wir haben sehr gut mit der besten Mannschaft der Welt gespielt. Lassen Sie uns nicht abschreiben
Antonio Conte: die Borussia ist gut vorbereitet, Sie hat großes Potenzial. Inter konnte gewinnen
Guardiola über 3:1 gegen Porto: Guter Start. In der Champions League gibt es 5 Ersatzspieler, die Spieler haben sich ausgezeichnet gezeigt
Flick über Müller: Er ist der Nachfolger des trainers auf dem Platz. Thomas leitet die Mannschaft, treibt Sie nach vorne
Gian Piero Gasperini: Miranchuk hat gerade erst mit dem Training begonnen. Wir haben viele Spieler, Rotation ist unvermeidlich
Goretzka über das 4:0 gegen Atlético: Glück, dass wir am Anfang nicht gefehlt haben. Es dauerte 10 Minuten, bis wir reinkamen
Klopp über den Sieg gegen Ajax: es war kein strahlender Fußball, aber wir haben drei Punkte geholt