Austria

Der Giro läutet heißen Rad-Herbst ein

Dem Coronavirus ist es geschuldet, dass es im internationalen Radsport-Kalender weiter Schlag auf Schlag geht. Auf Tour de France und die WM letzten Sonntag folgt schon am Samstag mit dem Start des Giro d’Italia die nächste Grand Tour. Und zum Drüberstreuen blühen ab Mittwoch mit dem Wallonischen Pfeil auch die verschobenen Frühjahrs-Klassiker im Herbst neu auf.

"Es blutet einem das Herz, wenn man weiß, man kann bestimmte Rennen nicht fahren, weil sie sich überschneiden", sagt der dreifache Weltmeister Peter Sagan. Der erstmals heuer den Giro fährt und dafür sogar auf die geliebten Klassiker verzichten muss.

Die wegen der Pandemie vom Mai in den Herbst verschobene Italien-Rundfahrt wird mit einem 16 Kilometer langen Einzelzeitfahren in der sizilianischen Hauptstadt Palermo beginnen, eigentlich war der "Grande Partenza" in Ungarns Hauptstadt Budapest geplant. Es bleibt aber ein wichtiger Test. Wer den Giro diesmal gewinnen will, muss gut im Kampf alleine gegen die Uhr sein. Mit 65 Kilometern Zeitfahren wird viel mehr Wert auf diese Disziplin gelegt, als es die großen drei Landesrundfahrten in der jüngeren Vergangenheit taten. Allrounder wie Ex-Tour-Gewinner Geraint Thomas oder Steven Kruijswijk scheinen da im Vorteil zu sein. Mit Hermann Pernsteiner (Bahrain), Patrick Konrad, Patrick Gamper (beide Bora) und Matthias Brändle (Israel Start-up) stehen auch vier Österreicher in der Starterliste, der Linzer Christian Pömer leitet im Bora-Team als Sportdirektor die Geschicke.

Übrigens: Weltverbands-Präsident David Lappartient will härter gegen Umweltverschmutzung im Radsport vorgehen und Fahrer für das unkorrekte Entsorgen von Müll auf der Strecke schon zur kommenden Saison mit Zeitstrafen belegen. "Es ist völlig inakzeptabel, Müll in die Natur zu werfen", sagte der UCI-Chef nun.

Große internationale Radsport-Rennen im September/Oktober: 29.9. bis 3.10.: Binck Bank Tour; 30.9.: Wallonischer Pfeil; 3.10. bis 25.10.: Giro d’Italia; 4.10.: Lüttich-Bastogne-Lüttich; 7.10.: Pfeil von Brabant; 10.10.: Amstel Gold Race; 11.10.: Gent – Wevelgem; 11.10.: Paris – Tours; 14.10.: Scheldepreis; 18.10.: Flandern-Rundfahrt; 20.10. bis 8.11.: Vuelta a Espana; 21.10.: Drei Tage von De Panne – Koksijde; 25.10.: Paris – Roubaix.

Football news:

Müller macht das 545. Spiel für die Bayern. Mehr als nur zwei Spieler seit 1965
Manuel Pellegrini: Real erzielte 96 Punkte und erzielte 102 Tore bei mir, obwohl Ronaldo 3 Monate fehlte
Juventus und Barcelona gewannen die ersten Partien in der Gruppe. Wer gewinnt in Turin?
Andrea Pirlo: wir Müssen auf den Ronaldo-Test warten. Ich denke, wir werden heute wissen, ob er im Vorfeld des Spiels gegen den FC Barcelona in der zweiten Runde der Gruppenphase der Champions League gegen Juventus-Trainer Andrea Pirlo über den Gesundheitszustand von Stürmer Cristiano Ronaldo sprechen wird
Danilo über das Spiel mit Barcelona: Juventus auf dem richtigen Weg
Özil sicherte 1400 Schülern Kostenlose Mittagessen, unterstützt von Arsenal-Mittelfeldspieler Mesut özil unterstützte die Kampagne von Manchester United-Stürmer Marcus Rachford
Dimitri Sennikov: Lok wird Chancen haben, die Bayern zu Punkten. Seine Verteidigung ist nicht perfekt