Austria

Der LASK-Verzicht ist auch ein Poker um Millionen

Der LASK-Verzicht ist auch ein Poker um Millionen
Vizepräsident Jürgen Werner und Präsident Siegmund Gruber bei der Bekanntgabe der LASK-Entscheidung.

LINZ. Die Linzer akzeptieren Punkteabzugs-Urteil; damit wackelt die Europacup-Versicherung.

Soll man monatelang um das aus eigener Sicht zustehende Recht kämpfen, ohne am Ende vielleicht einen wirklichen Vorteil daraus zu ziehen? Oder darauf verzichten und sich ab sofort wieder auf den Sport und in weiterer Folge um den Neubau des Linzer Stadions kümmern?

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

Football news:

Sané posierte aus Respekt vor Coutinho nicht im T-SHIRT mit der Nummer 10
Alvaro Morata: Atlético ist nahe am Niveau der Topklubs. Wir haben Europas beste Mannschaft in die Champions League geschossen
Sneijder kann seine Karriere in Utrecht fortsetzen
Ole-Gunnar sulscher: Greenwood ist viel besser, als ich mit 18 bis 19 Jahren war
Talalajew vor den Flügeln in Chimki: die Spieler nannten Trainer Klopp und sich selbst-Liverpool aus der Bundesliga
Rummenigge über Perisic-Ablöse bei Inter: Bayern hat sich noch nicht entschieden
Der Direktor von Tambow, dass Melkadze mit Spartak nicht spielen wird: wir haben keine freien 3-5 Millionen Rubel