Austria

Der Sommer kehrt zurück: So schön wird das Wochenende

Er ist gekommen um zu bleiben. Zumindest bis Mitte der nächsten Woche gibt sich ein zuletzt seltener Gast in Oberösterreich ein Stell-Dich-Ein: Der Sommer ist zurück und bringt uns nahezu wolkenlosen Himmel, strahlenden Sonnenschein und Temperaturen knapp über der 30-Grad-Marke.

"Wir befinden uns am Rande eines Hochdruckgebiets, das nach den Wetterkapriolen der vergangenen Tage stabile Verhältnisse nach Oberösterreich bringt", fasst Christian Ortner von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) die höchst erfreuliche Prognose für die kommenden Tage zusammen. Bis zum Montag bleibt die Gewittergefahr auch in den Bergen gering, erst dann können im Bergland und im Mühlviertel lokale Unwetter auftreten. 

Ab Freitag mehr als 30 Grad

Schon am heutigen Donnerstag nimmt der Sommer Fahrt und beschert uns Höchstwerte von bis zu 27 Grad. Auch am Freitag zeigt sich oft die Sonne. Lokale morgendliche Wolkenfelder lösen sich bald auf, gelegentliche Quellwolken bleiben harmlos. Mit Temperaturen von 26 bis 31 Grad wird es etwa doppelt so warm wie am verregneten Dienstag, als die Höchstwerte nicht über die 15 Grad-Marke hinaus kamen. 

Die Aussichten für das Wochenende könnten besser kaum sein. Die stabile Wetterlage setzt sich mit Sonnenschein und eventuell mit harmlosen Quellwolken fort. Das Quecksilber im Thermometer klettert am Samstag und Sonntag auf 28 bis 32 Grad. Die Gewittergefahr bleibt gering.

Sonne, Sonne, Sonne: Die Wetterprognose im Video

Bei bis zu 20 Grad auf 1500 Metern Seehöhe werden wohl auch Wanderer ins Schwitzen kommen. Wer es kühler mag, muss höher hinaus: "Sechs bis sieben Grad werden auf dem Dachstein in fast 3000 Metern Seehöhe erwartet. Auch das ist für diese Höhe durchaus warm", sagt Ortner. 

Tourentipps

Abkühlung findet man nicht nur in höheren Lagen, sondern auch in Oberösterreichs Seen. Die größeren Seen im Salzkammergut sind mit rund 20 bis 22 Grad, gemessen in Attersee und Traunsee wohltemperiert. Ein Bad im Hallstättersee (13 bis 15 Grad) sei derzeit nur Hartgesottenen ans Herz gelegt. Als durchaus "erfrischend" kann auch ein Sprung in den Offensee (17 Grad) und in die Langbathseen (18 Grad) bezeichnet werden. Wer's wärmer mag, der bleibt im Zentralraum: In den Feldkirchner Seen, in Pleschinger und Pichlinger See werden derzeit warme 24 Grad gemessen. 

Ein Wetterumschwung ist bis mindestens Mitte der kommenden Woche nicht in Sicht, sagt Ortner. Auch wenn ab Montag die lokale Gewitterneigung im Bergland und im Mühlviertel steigt, so bleibt es trotzdem sommerlich warm und sonnig. 

Fotostrecke: In dieser Bildergalerie zeigen wir Ihnen eine Auswahl der schönsten Naturbadeplätze im Land 

Neuzeug-Letten

Bildergalerie ansehen

Bild 1/16 Bildergalerie: Die schönsten Badeplätze Oberösterreichs

Schicken Sie uns Ihre Fotos! 

Wie verbringen Sie die sonnigen Tage? Wo in Oberösterreich ist Ihr Lieblingsplatz im Sommer und wo kann man sich am besten abkühlen? Zeigen Sie uns Ihr schönstes Sommerfoto und schreiben Sie uns Ihren Tipp, wo es sich bei heißen Temperaturen am besten aushalten lässt. Alle Bilder werden in einer Fotogalerie auf nachrichten.at veröffentlicht. Wir freuen uns über Ihre Bilder per E-Mail an online@nachrichten.at oder auf der OÖN-Facebookseite

Football news:

Liverpool und Everton erzielten 6 Punkte nach 2 Runden APL. Dies geschah zum ersten mal seit 1993
Lampard über das 0:2 gegen Liverpool: ein Schwerer Fehler von Kepa. Ohne rot und mit einem verschossenen Elfmeter wäre das 1:1
Mane über Kepas Fehler: er Wusste, dass er wenig Möglichkeiten haben würde, wenn er den Ball bekam. Es war ein schwieriges Spiel, vor allem in der ersten Halbzeit
Wird Bale bei Tottenham wiederbelebt?
Thiago hat den Rekord gebrochen und 75 Assists pro Halbzeit gegeben-mehr als jeder Chelsea-Spieler im gesamten Spiel
Kroos über die Kapitäne: Ramos ist die beste Variante des möglichen
Georginho erzielte erstmals keinen Elfmeter für Chelsea. Allison wehrte in der 73.Minute den ersten 11-Meter-Freistoß von Liverpool ab, den Thiago Alcántara im eigenen Strafraum auf Stürmer Timo Werner abgefälscht hatte. Nach Rücksprache mit VAR ordnete Schiedsrichter Paul Tierney einen 11-Meter-Schuss an, den Georginho vollendete. Liverpool-Torwart Allison wehrte einen Schuss ab