Austria

Derby-Held Blutsch hat wieder Spaß am Kicken

Derby-Held Blutsch hat wieder Spaß am Kicken
Markus Blutsch ist aktuell in Pregarten am Ball.

PREGARTEN. Während viele seiner Ex-Kollegen den Sprung in Top-Ligen geschafft haben, kickt Markus Blutsch nach langer Leidenszeit bei OÖ-Ligist SPG Pregarten. Im Mühlviertler Derby gegen St. Martin (4:1) wurde er mit zwei Treffern zum Matchwinner.

Vor fünf Jahren spielte Markus Blutsch noch in Österreichs U20-Nationalmannschaft bei der WM 2015 in Neuseeland als Stammspieler an der Seite von Konrad Laimer, Florian Grillitsch und Peter Michorl. Generell war er lange ein fixer Bestandteil der rotweißroten Nachwuchs-Auswahlen (29 Einsätze/7 Tore).

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

Football news:

Napoli gewann 4 von 5 spielen der Serie A mit 14:2. Die einzige Niederlage-technische von Juve
Adam Traoré über öl auf den Händen: Jetzt kann ich wegrutschen. Die Gegner fragten, was passiert, und ich sagte, dass ich selbst nicht weiß, wie Wolverhampton-Flügelspieler Adam Traoré in der Mannschaft mit Babyöl auf die Hände kam, damit die Gegner den Spieler nicht packen konnten
Everton verlor zum ersten mal in der Saison, bleibt aber der erste in der Saison
Real Madrid hat die Bewerbung für das Champions-League-Gruppenspiel gegen Borussia Mönchengladbach bekannt gegeben. Auf der Liste Stand Mittelfeldspieler Eden Hazard, der nach einer Verletzung vor kurzem in die Gesamtgruppe der cremefarbenen zurückkehrte
Pele: Wenn auf dem Mond Fußball gespielt wird, werde ich den Ball ein wenig kicken
Newcastle unterschrieb den Franzosen, der vor einem Jahr auf einer Baustelle in Australien arbeitete. Der Kerl kam zu sehen und erzielte durch sich selbst
Hans-Dieter Flick: Sané hat mit Klose zusammengearbeitet, das hat ihm gut getan. Er hat hart gearbeitet und einige Trainingseinheiten mit Miroslav Klose absolviert, sagte Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick über Mittelfeldspieler Leroy Sané. Das hat ihm gut getan