Austria
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Fußball-Splitter: Ex-Rapidler Strebinger verlässt Polen wieder

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / MEISTERGRUPPE: SK RAPID WIEN - RZ PELLETS WAC

© APA/HERBERT NEUBAUER / HERBERT NEUBAUER

06/11/2022

Auf sieben Jahre in Hütteldorf folgten nur vier Monate in Warschau. Der 29-jährige Goalie hat seinen Vertrag mit Legia aufgelöst.

Fußball-Splitter

  • Abschied von Strebinger bei Legia

    Der langjährige Rapidler Richard Strebinger hat Polen nach nur vier Monaten wieder verlassen. Der Tormann, der im Winter ablösefrei nach Warschau gewechselt war, einigte sich mit Legia nach sechs Einsätzen auf eine Vertragsauflösung.

  • Kameri schaffte fixen Sprung von Liefering zu Salzburg

    Der 18-jährige Mittelfeldspieler Dijon Kameri wird ab kommender Saison im Kader des Bundesliga-Serienmeisters aufscheinen und wurde dort mit einem bis Ende Juni 2026 gültigen Vertrag ausgestattet. Der ÖFB-Nachwuchs-Teamspieler gehörte auch Salzburgs Youth-League-Team an, das auf dem Weg zum Titel Ende April erst im Finale gestoppt wurde.

  • Holzhauser bleibt in Belgien

    Raphael Holzhauser wird auch in Zukunft in Belgien kicken. Wie der belgische Erstligist OH Leuven am Freitag mitteilte, unterschrieb der 29-jährige Mittelfeldspieler einen Zweijahresvertrag bis 2024 beim Elften der abgelaufenen Saison. Holzhauser wechselte ablösefrei vom Ligakonkurrenten Beerschot V.A., der mit deutlichem Abstand als Tabellen-18. in die zweite Liga abstieg.

     Für den damaligen Zweitligisten Beerschot kam Holzhauser in 98 Pflichtspielen ligaübergreifend auf 59 Torbeteiligungen. "Raphael Holzhauser ist einer der besten Fußballer in Belgien, und daher freue ich mich, dass wir einen Spieler dieser Qualität in unserem Team aufnehmen können", sagte Leuven-Trainer Marc Brys. Vor knapp eineinhalb Jahren kam der Ex-Austrianer zweimal im ÖFB-Trikot zum Einsatz.
     

  • Eigenbauspieler Rotter bleibt beim TSV Hartberg

    Innenverteidiger Thomas Rotter hat beim TSV Hartberg um zwei weitere Jahre verlängert. Der 30-Jährige, der schon in der Jugend für die Oststeirer gespielt hat, bleibt dem Bundesligisten zumindest bis Sommer 2024 treu. In der abgelaufenen Saison kam Rotter in 21 Einsätzen auf zwei Tore. "Er ist ein großes Vorbild für unsere Jugendspieler. Schön, einen echten Hartberger weiterhin an Bord zu haben", sagte Geschäftsführer und Sportdirektor Erich Korherr.

  • Sturm Graz holt Mitteldelfspieler

    Vizemeister Sturm Graz hat mit dem slowenischen Teamspieler Tomi Horvat einen Neuzugang für die kommende Saison bekannt gegeben. Der 23-jährige Mittelfeldspieler kommt von NS Mura, in der letzten Saison gelangen ihm elf Tore und zehn Vorlagen. Er wurde zudem zum besten jungen Spieler der slowenischen Liga gewählt. Horvat unterschrieb einen Vertrag bis 2025, mit Option auf ein weiteres Jahr.

    "Tomi ist ein technisch versierter und laufstarker Linksfuß und wird unser Spiel in der Offensive kreativer und variabler machen. Zudem verfügt er über ein hervorragendes Raumgefühl und passt zu unserer Spielidee", sagte Sturms Sport-Geschäftsführer Andreas Schicker. "Sturm Graz ist in Slowenien ein hoch angesehener Verein und ich kenne den Klub auch aus den Play-off-Spielen in der Europa League bestens", freute sich der Spieler, der in Sloweniens aktuellem Nations-League-Kader steht, auf die bevorstehenden Aufgaben.

    Im angesprochenen Play-off-Duell hatte sich Sturm im Vorjahr in zwei Spielen durchgesetzt. Horvat kam gegen seinen jetzigen Arbeitgeber in beiden Spielen zum Einsatz und steuerte bei der 1:3-Heimniederlage von Mura im Hinspiel eine Vorlage bei.

  • FC Liefering und Trainer Aufhauser lösten Vertrag auf

    Rene Aufhauser ist nicht mehr Trainer beim FC Liefering. Der Sechste der abgelaufenen Zweite-Liga-Saison und der 45-jährige Steirer einigten sich darauf, den Vertrag einvernehmlich aufzulösen, teilte der Klub in einer Presseaussendung mit. "Als absolutes Highlight möchte auch ich das Youth-League-Finale in Nyon anführen. Mein Ziel ist es jetzt aber, den nächsten Schritt als Cheftrainer zu machen und auf ein nächsthöheres Niveau zu klettern", sagte Aufhauser.

  • Neuer verlängert bei den Bayern

    Der deutsche Team-Kapitän Manuel Neuer setzt seine Karriere im Tor des FC Bayern bis mindestens 2024 fort. Der 36-Jährige verlängerte am Montag seinen bis 2023 datierten Vertrag beim deutschen Fußballmeister vorzeitig um ein weiteres Jahr. Am Laufzeitende des neuen Kontrakts am 30. Juni 2024 wäre Neuer 38 Jahre alt, zuletzt hatte schon Thomas Müller bis 2024 verlängert.

    "Manuel Neuer ist der beste Torwart der Welt und setzt seit Jahren international Maßstäbe. Es ist eine enorme Leistung, über so einen langen Zeitraum so konstant Weltklasse abzurufen. Wir sind sehr glücklich, seinen Vertrag verlängert zu haben", sagte Vorstandschef Oliver Kahn. Damit steht der 2014er Weltmeister mindestens bis zur Heim-EM 2024 im Münchner Tor. "Wir wollen unseren Meisterrekord ausbauen und im DFB-Pokal sowie in der Champions League ganz oben angreifen", hat sich Neuer vorgenommen.

  • Heil verlängert bei Hartberg

    Mittelfeldspieler Jürgen Heil hat seinen auslaufenden Vertrag bei Bundesligist TSV Hartberg bis Sommer 2026 verlängert. Der 25-jährige Steirer spielt seit 2015 für den Verein und traf in der abgelaufenen Saison viermal. "Ich habe Ziele, ich will hier nächstes Jahr richtig angreifen", sagte Heil.

  • Holzhauser verlässt Belgien

    Der frühere ÖFB-Teamspieler Raphael Holzhauser wird den belgischen Verein Beerschot V.A. im Sommer verlassen. Wie der 29-jährige Ex-Austrianer auf Instagram mitteilte, wird er immer positive Erinnerungen "an die Zeit bei diesem speziellen Klub" haben. Beerschot landete in dieser Saison abgeschlagen auf dem letzten Platz und stieg in die zweite Division ab. Holzhauser gelangen in 98 Spielen 27 Tore und 33 Vorlagen.

  • Kerschbaumer verlässt Heidenheim

    Heidenheim trennt sich nach knapp drei Jahren von Konstantin Kerschbaumer. Der niederösterreichische Mittelfeldspieler werde den Verein am Saisonende verlassen, teilte der deutsche Zweitligist am Mittwoch mit. In den Planungen von Trainer Frank Schmidt spielt der 29-Jährige in dieser Saison nur eine untergeordnete Rolle.

    Im September 2019 war Kerschbaumer von Ingolstadt nach Heidenheim gewechselt. In Österreich kickte er u.a. für die Vienna, St. Pölten und die Admira.

  • Sturm holt Demaku von der Austria

    Der Tabellenzweite Sturm Graz hat mit Vesel Demaku den nächsten Spieler der Wiener Austria unter Vertrag genommen. der 22-jährige Mittelfeldakteur wechselt im Sommer ablösefrei zu den Grazern und unterschreibt einen Vertrag bis 2026. 

    "Mit Vesel kommt ein junger Österreicher zu uns nach Graz, der schon in über 60 Bundesligaspielen seine Qualitäten bewiesen hat. Er ist variabel einsetzbar, bringt großes Potential mit und passt hervorragend zu unserem Weg. Vesel ist ein sehr fokussierter, hungriger Profi und wir freuen uns schon, wenn wir ihn im Juni zum ersten Training in der neuen Saison bei uns begrüßen dürfen", freut sich Sportdirektor Schicker.

  • LASK stattete drei Jungkicker mit Profiverträgen aus

    Bundesligist LASK hat drei 18-jährige Nachwuchstalente mit Profi-Verträgen ausgestattet. Alexander Michlmayr (Rechtsaußen), Marco Sulzner (zentrales Mittelfeld) und Dominik Weixelbraun (Linksaußen) kickten bisher bei den Juniors OÖ in der 2. Liga, für die sie auch weiter als Kooperationsspieler einsatzberechtigt sind. Das gaben die Linzer am Montag in einer Aussendung bekannt.

  • Salzburg holte 18-jährigen Mittelfeldmann

    Serienmeister Salzburg hat einmal mehr auf dem westafrikanischen Fußballmarkt zugeschlagen. Mit Lawrence Agyekum vermeldeten die "Bullen" am Montag die Verpflichtung eines "vielversprechenden Talents" aus Ghana. Der 18-jährige Mittelfeldspieler kommt vom ghanaischen Erstligisten West African Football Academy und erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026. Agyekum soll vorerst als Kooperationsspieler beim FC Liefering in der 2. Liga zum Einsatz kommen.

  • Vienna verpflichtet Ex-Teamstürmer Deni Alar

    Ostligist Vienna rüstet weiter auf: Am gestrigen Samstag gaben die Wiener die Verpflichtung von Deni Alar bekannt, der zuvor seinen Vertrag beim SKN St. Pölten aufgelöst hatte. Der 32-jährige ehemalige ÖFB-Stürmer, der auch für Kapfenberg, Rapid und Sturm Graz in der Bundesliga spielte, unterschrieb bis 2023. Neben Alar konnte die Vienna auch das Nachwuchstalent Marcel Tanzmayer (20) von St. Pölten verpflichten. Markus Katzer, Sportdirektor der Vienna: "Mit Deni Alar bekommen wir einen Stürmer mit einer riesigen Qualität im Abschluss, der auch sehr spielstark ist. Mit Marcel Tanzmayer konnten wir zusätzlich ein vielversprechendes Nachwuchstalent verpflichten."

  • SKN St. Pölten trennt sich von Alar

    Kurz vor Ende der Transferzeit verlassen zwei Spieler den SKN St. Pölten. Die Verträge von Deni Alar, der in dieser Saison in 14 Spielen zum Einsatz kam, und Marcel Tanzmayr, der seit 2019 insgesamt 15 Partien für die Wölfe absolvierte, wurden einvernehmlich aufgelöst. Geschäftsführer Sport Jan Schlaudraff: "Ich möchte mich bei beiden Spielern im Namen des gesamten Vereins für ihre Leistungen, die sie für den spusu SKN St. Pölten erbracht haben, bedanken und wünsche ihnen alles Gute für ihre sportliche und private Zukunft!"

  • Der LASK holt einen Abräumer und hält Goiginger vorerst

    Der LASK steht laut den Oberösterreichischen Nachrichten vor der Verpflichtung von Branko Jovicic, einem 28-jährigen defensiven Mittelfeldspieler mit internationaler Erfahrung.

    Der Serbe hat nicht nur zwei Mal im Nationalteam seines Landes gespielt, sondern auch schon in der Champions League. In der Saison 2017/18 kam er vier Mal im Trikot von Roter Stern Belgrad zum Einsatz. Gegen Napoli, Paris Saint-Germain und Liverpool.

    Ablöse kassieren könnten die Linzer noch in den nächsten zwei Monaten für Thomas Goiginger. Der Offensivspieler hat ein lukratives Angebot aus Japan vorliegen und will es kurz vor seinem 29. Geburtstag auch durchaus annehmen. Allerdings: Goiginger steht in Linz noch bis 2024 unter Vertrag und der LASK will den Leistungsträger nur ungern ziehen lassen.

  • Klagenfurt verlieh Mittelfeldmann Markelic nach Innsbruck

    Bundesligist SK Austria Klagenfurt hat Mittelfeldspieler Fabio Markelic leihweise bis Saisonende an den Zweitligisten Wacker Innsbruck abgegeben. Die Innsbrucker halten zudem eine Kaufoption auf den 20-jährigen Kärntner, gaben diese am Samstag bekannt. Markelic hat in dieser Saison neun Pflichtspiel-Einsätze für Klagenfurt absolviert, darunter sechs in der Bundesliga. In der Startformation des Aufsteigers stand er in der Liga aber nur einmal.

  • Andreas Ulmer bleibt ein Salzburger

    Serienmeister Red Bull Salzburg hat den Vertrag von Kapitän Andreas Ulmer um ein Jahr bis 2023 verlängert. Der 36-jährige linke Verteidiger ist bereits seit 2009 in Salzburg und feierte seither elf Mal den österreichischen Meistertitel. Einen Titel hatte er bereits zuvor in der Tasche. 2006 gehörte er zur Meistermannschaft von Austria Wien.

  • Admira holt Stürmer aus Liga zwei

    Bundesligist Admira hat Stefano Surdanovic von Zweitligist Blau Weiß Linz verpflichtet. Der 23-jährige, serbische Stürmer ist bereits der fünfte Neuzugang der "Panther" in dieser Wechselperiode. "Es waren ein paar Vereine an ihm interessiert, aber wir haben uns sehr lange um ihn bemüht und seit Herbst oft beobachtet. Stefano ist vorne variabel einsetzbar und dadurch eine weitere Option für unser Offensivspiel", sagte Admira-Sportdirektor Marcel Ketelaer.

  • Frieser geht nach Italien

    Dominik Frieser, einst beim LASK und zuletzt beim englischen Zweitligisten Barnsley, heuert bei Cesena in der Serie C an. Der Flügelspieler war zuletzt ablösefrei und auch bei Rapid und in der zweiten deutschen Liga im Gespräch.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.