Austria

"Kalter Kaffee": Rummenigge gegen Offenlegung von Spielergehältern

Was Fußballstars verdienen

"Damit würden wir doch nur eine Neiddebatte anstoßen"

Foto: imago sportfotodienst

Berlin/München – Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hält nichts von der Idee einer Veröffentlichung von Spielergehältern im deutschen Profifußball. "Das ist kalter Kaffee. Damit würden wir doch nur eine Neiddebatte anstoßen", sagte Rummenigge dem deutschen Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Football news:

Van Gaal über die Arbeit bei Manchester United: der Kader war altersbedingt. Der Klub hat einen Umsatz von 600 Millionen Pfund, und Sie können nicht die richtigen Spieler kaufen
Arsenal trat für Coutinho an
Juni die Spiele Manchester City-Arsenal und Aston Villa-Sheffield United (the Telegraph)
In Moskau darf nur in der Maske laufen. Es ist schädlich, es ist besser, dann überhaupt nicht zu laufen
Dieser kleine Kerl mit dem BART eines Dschihadisten verdient es nicht, in Real zu bleiben. Ein spanischer Journalist über Isco
Arsenal 2003/04, Manchester City 2017/18 und Atlético 2013/14 gehören zu den besten Teams, die die Champions League nicht gewonnen haben (Football365)
Merson über die Krise wegen des Virus: jetzt müssen die Trainer trainieren. Die Klubs können nicht mehr 70 bis 80 Millionen für Spieler zahlen