Austria

Kein Zutritt zu Inhaftierten: Sitzstreik in der Justizanstalt Josefstadt

Große Empörung Donnerstagfrüh vor der Justizanstalt Wien-Josefstadt. Weil man in der Justizanstalt aktuell mit massiven Personalproblemen kämpft (und den Corona-Regeln), wurden etliche Rechtsanwälte, die ihre Mandanten besuchen wollten, abgewiesen.

"Ich wollte einen Mandanten besuchen, der wegen Raubes in der U-Haft sitzt. Es wäre mein Erstbesuch gewesen, eine Haftverhandlung steht an. Aber der Zutritt wurde mir verweigert", schildert Rechtsanwalt Andreas Schweitzer. Er habe sich sogar vorab angemeldet. Doch das half nichts. Wegen Personalmangels könnten heute keine Besuche durchgeführt werden. Nur Behördenvorführungen (also Begleitungen zu Gerichtsterminen) könnten durchgeführt werden.

"Ein Wahnsinn. das greift in die Grundrechte ein", ist Schweitzer, der auch Obmann des Klubs der Wiener Strafverteidiger ist, empört. "Wir werden eine Beschwerde beim Justizministerium einbringen."

Sitzstreik hatte Erfolg

Sein Kollege Christian Werner wurde ebenfalls in der Früh der Zugang verwehrt. Er entschied sich kurzerhand für einen Sitzstreik. "17 Häftlinge warten da drinnen auf mich. Wir Strafverteidiger leben davon, Häftlinge zu besuchen", ärgert er sich. Schon seit Ausbruch der Corona-Pandemie gebe es immer wieder Probleme, schildert er. "Aber das ist jetzt absurd."

Immerhin: Nach zwei Stunden des Wartens und etliche Anrufe später durfte Werner seine Klienten dann doch besuchen.

Aus der Justizanstalt Josefstadt verweist man auf die aktuellen Schwierigkeiten: Zum einen sei Urlaubszeit, zum anderen kämpfe man mit Krankenständen der Mitarbeiter. "Es ist kein Geheimnis, dass es immer enger wird."

Und dann sei auch noch auf die Einhaltung der Corona-Regeln zu achten.  Deshalb dürfen nicht alle Verteidiger gleichzeitig in die Justizanstalt. "Wir wissen, dass diese Regeln Zähneknirschen und Unmut hervor rufen." Man versuche dennoch, alles möglich zu machen. Doch allein vor einigen Tagen wären 130 Insassen wegen eines Verdachtsfalls (er stellte sich als negativ heraus) in Quarantäne.

Football news:

Gnabry erzielte das Schnellste Tor seit 18 Jahren beim Eröffnungsspiel der Bundesliga
Manchester United hat einen 5-Jahres-Vertrag mit Tellers vereinbart. Es bleibt eine Einigung mit Porto
Sané gab sein Debüt für den FC Bayern
Ronaldo postete ein Foto mit der Auszeichnung für den besten Torschützen der IFFHS: Freut sich, dass Juventus und Portugals Nationalspieler Cristiano Ronaldo ein Foto mit der Auszeichnung von der Internationalen Föderation der Fußballgeschichte und Statistik (IFFHS) veröffentlicht haben
Godin kündigt seinen Vertrag mit Inter und wechselt zu Cagliari (Fabrizio Romano)
Wolverhampton machte rot-grün, damit die 12 Portugiesen im Klub gut waren. Die neue pflegestufe ist zwar der Dritte Satz. Wolverhampton hat die Dritte Form für die Saison 2020/21 präsentiert. Der erste Satz wurde in der traditionellen orange-schwarzen Skala durchgeführt, der zweite - weiß mit blauen Flecken. Aber das Dritte ungewöhnliche ist rot-grün
José Mourinho: ich Habe zu viele Spieler in Tottenham. Das gefällt mir nicht