Austria

Korosec für fünf Jahre als Seniorenbund-Chefin wiedergewählt

Die steigenden Corona-Zahlen stellten auch bei den VP-Senioren alles auf den Kopf. Eigentlich hätte am 16. September die Wiederwahl der Bundesvertretung stattfinden sollen, die Wiener Stadthalle wurde für die 175 Delegierten angemietet. Doch unmittelbar davor nahmen die Covid-Infektionen zu, man entschied sich deshalb, einen virtuellen Bundesseniorentag zu inszenieren und per Briefwahl abstimmen zu lassen. Gestern erfolgte die Auszählung, das Ergebnis wird heute offiziell präsentiert. Bei einer Wahlbeteiligung von fast 95 Prozent wurde Ingrid Korosec als Präsidentin des Seniorenbundes mit 96,9 Prozent für weitere fünf Jahre wiedergewählt.

Für Korosec ist es selbstverständlich, dass eine Frau die Position innehat. "Früher gab es meistens nur Obmänner, obwohl viel mehr Frauen Senioren sind", sagt sie. Als Kämpferin für die Frauen kam sie einst in die Politik und verhandelte als VP-Pendant mit ihrem SP-Gegenüber Johanna Dohnal das Gleichstellungsgesetz.

Heute kämpft sie für die Rechte der Älteren und sagt Sätze wie "Senioren sind ein riesiger Wirtschaftsfaktor und nicht der Kostenfaktor". Ein Wegsperren der Älteren wie beim Lockdown, wo niemand mehr aus dem Pflegeheim hinaus durfte, werde es nicht mehr geben, versichert sie. Sie stellt einen Deal in den Raum: Die Jungen sollen die Großeltern nicht gefährden, indem sie das Coronavirus weitergeben, umgekehrt würden die Älteren CO2 reduzieren. Von Finanzminister Gernot Blümel (VP) will sie eine Million Euro für eine Digitalisierungsoffensive für Ältere herausschlagen.

Blümel ist es auch geschuldet, dass Korosec in Wien als Fixstarterin auf dem vierten Platz antritt. Bei der Wahl 2015 war sie noch an unwählbarer Stelle platziert worden, nur dank eines Vorzugsstimmenwahlkampfs konnte sie ein Mandat erringen. Dieses Mal wollte sie nicht mehr antreten. "Aber Blümel wollte unbedingt, dass ich kandidiere." Die nötige Ausdauer trainiert sie: Mehrmals die Woche geht Korosec ins Fitnesscenter, zur Vorsicht trägt sie derzeit Handschuhe.

Football news:

Miralem Pjanic: Sorry traute den Spielern bei Juventus nicht. Es ist eine Schande, wenn Leute falsch eingeschätzt werden
Wenger darüber, warum Mourinho in dem Buch nicht erwähnt wurde: er wollte nicht über Jose, Klopp oder Pepe sprechen, weil Sie noch arbeiten
Das perfekte Projekt, um Geld zu verlieren. Eine Idee für Träumer. Tebas über die Europäische Premier League
Die katalanischen Behörden haben Barça die Verschiebung des Referendums über das Misstrauensvotum von Bartomeu abgelehnt. Der FC Barcelona hat die übertragung des Referendums über ein Misstrauensvotum an Klubpräsident Josep Bartomeu abgelehnt. Blaugrana wollte das Referendum vom 15.Bis 16. November abhalten und verwies darauf, dass die Veranstaltung mehr Zeit für die Vorbereitung und die Sicherheit der beteiligten benötige
Präsident La Liga über den Abgang von Messi: Das wird kein Drama für uns. Und Sein Ruf wird leiden
Ronaldo ist ein UFC-Fan. Habib ist angeschlagen, hat mit Conor trainiert, ist bei allen Top - Kämpfern unter Vertrag, wird Sicher auch Zuschauen-direkt während des Juventus-Spiels
Nur Milan hat in dieser Saison in den Top 5 der europäischen Ligen keine Punkte verloren. Aston Villa verlor 0:3