Austria

Luftfahrtzulieferer FACC baut 650 Stellen ab

Die Belegschaft wird von 3.400 auf 2.700 Mitarbeiter reduziert. Das Niveau vor Corona werde erst wieder in vier bis fünf Jahren erreicht.

Der Luftfahrtzulieferer FACC mit Sitz in Ried im Innkreis hat am Freitag der Belegschaft mitgeteilt, dass 650 Mitarbeiter das Unternehmen "wegen der angespannten Wirtschaftslage" verlassen müssen. Die Belegschaft wird von derzeit 3.400 auf 2.700 reduziert. Vorstand Robert Machtlinger und die Gewerkschaften GPA-djp und GBH stellten einen Sozialplan vor.

Machtlinger rechnet damit, dass es vier bis fünf Jahre dauern werde, bis das Vor-Covid-19-Niveau wieder erreicht sein werde. FACC habe auf die reduzierte Nachfrage reagieren müssen, begründete er den Stellenabbau: "Uns ist bewusst, dass dieser Eingriff für alle betroffenen Kolleginnen und Kollegen aber auch für das Unternehmen schmerzhaft ist." Noch bis 28. September gilt bei FACC Kurzarbeit.

(APA)

Football news:

Ronaldo hat sich geschoren: der Erfolg wird an den Hürden gemessen, die man überwinden muss: der Stürmer von Juventus Turin und Portugals Nationalspieler Cristiano Ronaldo hat sein Image verändert
Die UEFA über die Europäische Premier League: Sie wird sich unweigerlich langweilen. Die Champions League ist das beste Turnier der Welt
Salzburg hat Holland und Minamino verkauft - und hat bereits neue potenzielle stars geholt. Die Saison begann mit 35 Toren in 8 spielen, Lok traf mit Bayern München, Atlético Madrid und RB Salzburg in die starke Champions-League-Gruppe. Das Nikolic-Team startet mit den österreichern-dem rätselhaftesten Gegner und potenziellen Konkurrenten um Platz drei
Sulscher traf zweimal für Tuchel: erst klärte Er die Linie (half bei der Abwehr), dann ließ er Pogba (half bei der Attacke) rechtzeitig frei, Lukomski zerlegt den Sieg von Manchester United gegen PSG
Barcelona-die erste Mannschaft, für die zwei 17-jährige Spieler Im Champions-League-Spiel erzielten
Die Entwicklung von Atalanta hat einen entscheidenden Punkt erreicht: der Klub wird sich bald entweder zu Napoli oder zu Roma entwickeln. Miranchuk ist ein Symbol für Veränderungen
Sharonov trat in den Trainerstab von Zypern Paphos