Austria

Nur jeder Vierte würde sonntags einkaufen gehen

Der Vorstoß von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer, dass Geschäfte in der Vorweihnachtszeit auch am Sonntag offen haben sollen, sorgte für eine heftige Debatte. Wenn es nach den Kunden ginge, wäre diese Maßnahme offenbar nicht notwendig: Die Mehrheit der Befragten sprach sich in einer Umfrage gegen den Vorschlag aus. Nur jeder Vierte würde diese Möglichkeit überhaupt nutzen.

Mahrer holte sich mit seiner Empfehlung Abfuhren von allen Seiten, selbst aus den eigenen Reihen. Auch die Bevölkerung kann dem Vorschlag nicht viel abgewinnen. In einer Marketagent-Umfrage unter 500 Personen gaben 65 Prozent an, dagegen zu sein.

Nachteile für Angestellte überwiegen für die Befragten
Drei Viertel der Befragten würden demnach die Möglichkeit zum Einkaufen am Sonntag gar nicht nutzen. Zwar sehen mehr als ein Drittel den Mehrumsatz für den Handel als Vorteil, doch negative Auswirkungen auf das Familienleben der Handelsangestellten überwiegen für fast 60 Prozent.

Kein Anreiz, um auf Online-Shopping zu verzichten
Sollte die Sonntagsöffnung kommen, würden die Befragten am ehesten im Lebensmittelhandel (68 Prozent), im Drogeriefachhandel bzw. in Parfümerien (43 Prozent) sowie im Mode- und Schuhhandel (42 Prozent) einkaufen. Die Öffnung der stationären Geschäfte am Sonntag wäre für die Mehrheit aber kein Anreiz, deswegen mehr in den Geschäften einzukaufen, anstatt online.

 krone.at

Football news:

Platini über Ronaldo: Er ist ein Idol für Jungen wie ich in den 80er Jahren Cristiano und Messi-zwei verschiedene Phänomene
Lautaro über Vertrag mit Inter: Agent und Verein arbeiten daran. Ich fühle mich gut in Mailand
Der FC Barcelona setzt seine Vorbereitung auf das Finale des spanischen Supercups gegen Athletic Bilbao Fort. Wie Diario Sport berichtet, hat Stürmer Lionel Messi eine Trainingseinheit in der Gesamtgruppe absolviert und seine Teilnahme am Spiel ist nicht ausgeschlossen. Zuvor hatte Barça-Trainer Ronald kouman darauf hingewiesen, dass Messi selbst entscheiden werde, ob er mit Atlético Madrid antreten werde
Pablo sabaleta: Manchester City ist in der Lage, das Finale der Champions League zu erreichen, aber die Gegner dort vergeben keine Fehler
Filipe Luis: Simeone ist nicht so gut im Umgang mit Spielern, aber manchmal übersteigt er den stolz
Ronaldo: Ronaldo ist nicht der von Real Madrid. Jetzt ist er in der Lage, sich selbst zu verwalten. Der Ehemalige Stürmer von Inter Mailand und Real Madrid Ronaldo hat sich über Juventus-Stürmer Cristiano Ronaldo geäußert
FC Liverpool - Manchester United auf Okko. Die Strecke mit Stognienko-getrennt