Austria

Peugeot 3008 Hybrid: Aller guten Dinge sind drei

Mit 300 PS ist er eigentlich der König der Löwen, aber das stärkste Modell des französischen Herstellers Peugeot schaut gar nicht so aus wie ein dominantes Alpha-Tier. Der Peugeot 3008 Hybrid positioniert sich optisch zwischen Limousine und SUV, er wirkt sportlich und elegant, dass er aber so viel Schmalz hat, ist ihm genauso wenig anzusehen wie seine antriebstechnische Besonderheit: Der Franzose hat nämlich gleich drei Tempomacher an Bord – einen Verbrenner und zwei Elektromotoren. Diese fallen ganz schön ins Gewicht, dafür ist der biologische Pfotenabdruck dieses Löwen im grünen Bereich. Zumindest theoretisch.

Design: Die Peugeot-Modelle mit der "Doppel-Null" sind Crossover-Künstler, die mehrere Stilrichtungen gekonnt mischen. Der 3008 markiert eine goldene Mitte zwischen groß und klein beziehungsweise hoch und niedrig und sammelt damit viele Gefällt-mir-Reaktionen.

Innenraum: Auch drinnen liefert Peugeot das gewisse Etwas. Das Lenkrad wirkt zu klein geraten, es liegt aber gut in der Hand und verdeckt nicht die Sicht auf die (digitalen) Instrumente. Im getesteten Top-Modell verströmen hochwertige Materialien Luxus-Ambiente, aber auch das Praktische kommt nicht zu kurz: Das Ablagefach zwischen den Vordersitzen ist fast so groß wie eine Kühlbox.

Fahrwerk: Der Spagat zwischen sportlich und komfortabel ist ausgezeichnet gelungen.

Motoren: Der 1,6-Liter-Benziner mit 200 PS und je ein Elektromotor an der Vorder- und Hinterachse bilden eine dynamische Arbeitsgemeinschaft. Die Batterie liefert (netto) etwas mehr als zehn Kilowattstunden, damit kommt man rein elektrisch eher nicht weiter als 40 Kilometer (auch wenn Peugeot 56 Kilometer Reichweite angibt). Der angegebene Verbrauch mit 1,4 Litern pro 100 Kilometer ist praxisfremd (er wird bei voller Batterie für die ersten 100 Kilometer berechnet). Im Test verbrauchten wir rund sieben Liter, da die elektrische Reichweite schnell verbraucht war und wir oft aufgrund fehlender Strom-Tankstellen auf das "Nachladen" verzichteten.

Fazit: Der Peugeot 3008 ist ein gelungener Allroundler mit vielen Talenten. Das Plug-in-Hybrid-Konzept mit drei Motoren und 300 PS vermittelt viel Fahrfreude, man muss allerdings beim Strom-Tanken eine gute Infrastruktur zur Verfügung haben, damit die Öko-Bilanz nicht auf der Strecke bleibt.

Peugeot 3008 GT Hybrid4

Preis: ab 45.300 Euro
Testwagen 50.800 Euro

Motor: 4-Zylinder-Benziner
Hubraum 1598 ccm
Leistung 147 kW/200 PS
Drehmoment 300 Nm

E-Motoren:
vorne 110 PS/320 Nm
hinten 112 PS/166 Nm
Systemleistung 220 kW/300 PS
System-Drehmoment 520 Nm
Lithium-Ionen-Akku
Kapazität 13,2 kWh

Verbrauch (WLTP):
Kombiniert 1,4 l
OÖN-Test 7,1 l
Tankinhalt 43 l/Super
Umwelt Euro 6d-Temp
CO2-Emission 30 g/km

Antrieb: Allrad Getriebe 8-Gang-Automatik

Fahrleistungen: 0 auf 100 km/h in 5,9 sec
Spitze 240 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 4447/1906/1624 mm
Leergewicht 1915 kg

Football news:

Atletico verhandelt mit Arsenal über die Vermietung von Torreira mit der Ablösesumme
Kuluszewski erzielte den sechsten Treffer und den ersten Treffer für Juve - das entscheidende beim Debüt - Sieg von Trainer Pirlo erzielte Ronaldo dann-er hatte eigentlich sehr viel zu bieten
Real Madrid in der Primera División der erste veröffentlichte 4 Spieler auf dem Feld, geboren in 2000-x
Messi verabschiedete sich von Vidal: er hielt dich Immer für ein Phänomen. Unsere Wege werden sich wieder kreuzen
Zidane über 0:0 gegen Sociedad: Real verlor zwei Punkte. Insgesamt haben wir gut gespielt
Real verlor in der 1.Liga in 5 von 8 der letzten Saisons Punkte als Meister
Andrea Pirlo: Ich will nicht nur die Ideen kopieren, ich habe meine eigenen